AA

Mindestens 16 Tote bei Anschlagsserie im Irak

Bei drei Bombenanschlägen kurz hintereinander sind in der westirakischen Stadt Ramadi mindestens 16 Menschen getötet worden. Die Angaben über Verletzte schwankten zwischen 30 und 80. Die beiden ersten Sprengsätze waren in Fahrzeugen nahe dem Gebäude der Provinzregierung versteckt. Die dritte Attacke war ein Selbstmordanschlag, bei dem neun Menschen, in der Mehrzahl Polizisten, ums Leben kamen.

Der Gouverneur der Unruheprovinz Anbar am rechten Ufer des Euphrat, Mohammed Kasim, ging dennoch nicht davon aus, dass die Anschläge auf das Regierungsgebäude gerichtet waren. Die Sprengsätze seien in einer Autowerkstatt explodiert, “es war ein Verbrechen gegen Zivilisten”. Die Region um die Stadt Ramadi und das nahe gelegene Falluja war eines der meistumkämpften Gebiete zwischen sunnitischen Aufständischen sowie irakischer und US-Armee.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Mindestens 16 Tote bei Anschlagsserie im Irak
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen