Mindestens 130 Tote bei schwerem Regen in Indien

Die Wassermassen rissen Menschen in den Tod
Die Wassermassen rissen Menschen in den Tod ©APA (epa)
Bei schweren Regenfällen im Süden Indiens sind in den vergangenen Tagen mindestens 130 Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben der Behörden vom Freitag starben im Bundesstaat Karnataka seit Dienstag 104 Menschen, 26 weitere Opfer wurden aus dem Bundesstaat Andhra Pradesh gemeldet.
Indien überflutet

Die Nachrichtenagentur IANS meldete, Helfer versuchten mit Armeebooten und Helikoptern, Hunderte vom Wasser eingeschlossene Menschen zu retten. Häuser wurden beschädigt und Felder verwüstet. Meteorologen warnten vor weiteren schweren Regenfällen in der Region.

Der Monsun in Indien dauert normalerweise von Juni bis Ende September. In der Regenzeit in diesem Jahr kosteten Überschwemmungen und heftige Regenfälle in Indien mehr als 1.200 Menschen das Leben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Mindestens 130 Tote bei schwerem Regen in Indien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen