Millionenverluste für Flughafen Friedrichshafen

Kein gutes Jahr für den Bodensee-Airport
Kein gutes Jahr für den Bodensee-Airport ©Flughafen Friedrichshafen
Das Jahresergebnis lag am Ende des Jahres 2019 bei minus 2,8 Millionen Euro. Der Umsatz ging im gleichen Zeitraum um 900.000 Euro zurück.

Friedrichshafen 2019 fing für den Bodensee-Airport Friedrichshafen nicht gut an. Denn Anfang des Jahres ging die Airline Germania pleite - verantwortlich für rund 170.000 Passagiere im Jahr zuvor. Zudem konnte die Turkish Airlines aufgrund der Probleme mit der Boeing 737 MAX ihr Programm nicht wie geplant durchführen.

51.000 Passagiere weniger

Insgesamt verzeichnete der Flughafen 489.921 Passagiere. Das entspricht einem Minus von 51.000 Passagieren. Dass der Rückgang nicht höher ausfiel, liege daran, dass andere Fluglinien wie Corendon, SunExpress und Bulgarian Air Charter den Ausfall teilweise kompensierten. Zudem wurde im Zuge der temporären Schließung des Flughafens Memmingen das Programm der Wizz Air dann in Friedrichshafen abgefertigt.

Das Jahresergebnis lag am Ende des Jahres bei minus 2,8 Millionen Euro. Der Umsatz ging um 900.000 Euro zurück.

Ab Ende Juni sind Flüge nach Heraklion, Rhodos, Antalya und Hurghada geplant. Am 1. Juli fliegt Lufthansa wieder nach Frankfurt.

(VN)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Millionenverluste für Flughafen Friedrichshafen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen