AA

Millionenentschädigung für US-Entführungsopfer Dugard

Die Kalifornierin Jaycee Lee Dugard, die 18 Jahre lang von einem Ehepaar gefangen gehalten und sexuell missbraucht wurde, soll eine Millionenentschädigung erhalten.
Der Fall Jaycee Lee Dugard
Ermittlungsarbeiten im Fall Jaycee

Das kalifornische Parlament hat am Donnerstag einer Zahlung in Höhe von 20 Millionen Dollar (16,2 Mio. Euro) zugestimmt, berichtete die “Los Angeles Times”.

Dugard (30) hatte nach ihrer Befreiung im vorigen August für sich und ihre beiden Kinder einen Antrag auf staatliche Hilfe für Verbrechensopfer gestellt. Die Behörden räumten zuvor ein, bei der Überwachung des vorbestraften mutmaßlichen Entführers Phillip Garrido schwere Fehler gemacht zu haben. Dugard hätte bei einer gründlicheren Arbeit der Polizei möglicherweise schon früher entdeckt werden können.

Garrido und seine Frau Nancy sind wegen Entführung, Vergewaltigung und Freiheitsberaubung angeklagt. Dugard war 1991 im Alter von elf Jahren in der Nähe ihres Elternhauses verschleppt worden, sie hat zwei Kinder von Garrido. Die Töchter der Entführten sind 12 und 15 Jahre alt. Die Kidnapper waren im August 2009 festgenommen worden, Dugard und die Mädchen wurden aus einem Gartenversteck im nordkalifornischen Antioch befreit.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Millionenentschädigung für US-Entführungsopfer Dugard
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen