AA

Mikl-Leitner: Viele Deutsche sind uns dankbar

Innenministerin: Deutschland profitiert von Einführung der österreichischen Obergrenze.
Innenministerin: Deutschland profitiert von Einführung der österreichischen Obergrenze. ©APA
Viele Deutsche sind Österreich nach Angaben von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) für seinen restriktiven Kurs in der Flüchtlingskrise dankbar. "In den letzten Wochen habe ich oft ein Danke gehört von deutschen Staatsbürgern, die uns Hunderte Schreiben und E-Mails geschickt haben mit Lob für unsere Initiative mit den Balkanstaaten", sage Mikl-Leitner dem "Münchner Merkur" (Samstag).

“Uns ist es gelungen, die Westbalkanroute dicht zu machen. Von dieser Initiative profitiert vor allem auch Deutschland”, betonte die Ministerin. Von der deutschen Regierung verlangte sie, sich ebenfalls in Richtung einer Obergrenze zu orientieren. “Es braucht klare Signale. Deutschland muss ganz klar sagen, dass sich die Flüchtlinge das Land, in dem sie um Asyl ansuchen, nicht aussuchen können.”

Flüchtlingskrise nicht beendet

Die Flüchtlingskrise sei trotz der auf Initiative Österreichs erfolgten Schließung der sogenannten Balkanroute nicht beendet. “Es gibt die Gefahr, dass ein Korridor über Bulgarien entsteht. Das heißt, dass es eine Kraftanstrengung braucht, um auch diese Grenze zu sichern: weg von der Westbalkanroute hin zur Ostbalkanroute.” Die nächsten Routen könnten zudem über Libyen und Italien führen.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Mikl-Leitner: Viele Deutsche sind uns dankbar
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen