AA

Mexiko: Hunderte politische Morde

Der mexikanische Sonderstaatsanwalt hat einen Bericht über hunderte von politischen Morden erstellt, die in den 1960er bis 1980er Jahren von Sicherheitskräften verübt wurden.

Der Bericht wurde am Montag vom Nationalen Sicherheitsarchiv der USA veröffentlicht und zeichnet u.a. die Verfolgung und Ermordung von Rebellen im Bundesstaat Guerrero nach.

Der Bericht sei seit Mitte Dezember fertig, der Öffentlichkeit aber noch nicht zugänglich gemacht worden, erklärte das US-Archiv. Da ohnehin mehrere Exemplare des Berichts in Umlauf seien, habe sich das Archiv für eine Veröffentlichung im Internet entschieden. In der Zeit der Präsidenten Diaz Ordaz, Echeverróa und López Portillo seien „hunderte mexikanischer Bürger, sowohl unschuldige Zivilisten als auch bewaffnete Aufständische“, von den staatlichen Sicherheitskräften umgebracht worden beziehungsweise spurlos verschwunden, heißt es in dem Bericht.

„Tausende wurden gefoltert, illegal verhaftet, staatlicher Unterdrückung und Überwachung ausgesetzt.“ Die Angehörigen der Opfer hätten ein Recht, den Bericht über den „Schmutzigen Krieg“ zu kennen, erklärte die Leiterin der Mexiko-Abteilung im Nationalen Sicherheitsarchiv der USA, Kate Doyle.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Mexiko: Hunderte politische Morde
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen