Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Messias“ in Bildstein

Auch Pfarrer Paul Burtscher freut sich auf die „Messias“-Aufführung.
Auch Pfarrer Paul Burtscher freut sich auf die „Messias“-Aufführung. ©Walter Moosbrugger
Am Sonntag wird eine der populärsten geistlichen Kompositionen aufgeführt.


Wenn das Oratorium von Georg Friedrich Händel am kommenden Sonntag um 17 Uhr aufgeführt wird, wird vermutlich kein einziger Stuhl mehr in der Wallfahrtskirche Maria Bildstein frei sein. Wie kaum ein zweites Werk gilt „Messiah“, so die 1742 in Dublin uraufgeführte Originalfassung, als Meilenstein der geistlichen Kirchenliteratur. Unter der Leitung von Domkapellmeister Benjamin Lack agieren Birgit Plankel (Sopran), Lea Müller (Alt), Eric Price (Tenor) und Martin Summer (Bass) als Gesangssolisten. Sie werden vom Projektchor und dem Orchester Sinfonietta Vorarlberg begleitet.

Infos:

„Messias“ von G. F. Händel, Pfarrkirche Maria Bildstein, 17 Uhr; Eintritt: 25 Euro

Kartenvorverkauf: OXA Lädele Bildstein, Pfarrbüro sowie Raiffeisenbank am Hofsteig, Bankstelle Schwarzach

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bildstein
  • „Messias“ in Bildstein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen