Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Merkel würdigt Beitrag der USA zur Freiheit Deutschlands

Zur Eröffnung der neuen US-Botschaft am Brandenburger Tor hat die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel am Freitag die Bedeutung der deutsch-amerikanischen Beziehungen hervorgehoben.

“Ohne die Unterstützung der USA durch den Marshall-Plan, ohne die Luftbrücke der westlichen Alliierten und ihre Bereitschaft, die Freiheit West-Deutschlands und West-Berlins zu verteidigen, wäre die deutsche Geschichte anders verlaufen”, sagte Merkel, die am amerikanischen Unabhängigkeitstag mit dem ehemaligen US-Präsidenten George Bush den Neubau am Pariser Platz einweihte.

Merkel erinnerte an die Luftbrücke vor 60 Jahren, als die Westmächte elf Monate lang die Bevölkerung in den drei von der Sowjetunion abgeriegelten Westsektoren Berlins aus der Luft versorgt hatten.

Außenminister Frank-Walter Steinmeier erklärte, die neue Botschaft lenke den Blick auf die lebendige Beziehung beider Länder. “So wie das neue Gebäude am Pariser Platz schon bald aus dem Berliner Stadtbild nicht mehr wegzudenken sein wird, so selbstverständlich ist es, dass wir, Deutsche und Amerikaner, unsere Verantwortung für die großen Zukunftsaufgaben beim Klimawandel, beim Kampf gegen Hunger und Armut oder bei unserem Bemühen um Abrüstung nur gemeinsam gerecht werden können”, fügte er hinzu.

Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit nannte den Einfluss der Vereinigten Staaten auf die Entwicklung von Demokratie und den Lebensstil in der Hauptstadt entscheidend. “Amerika hat einen entscheidenden Anteil an dieser Erfolgsgeschichte”, schrieb Wowereit in einem Gastbeitrag für die “Berliner Zeitung”.

Ursprünglich hätte die neue US-Botschaft schon 1999 fertig sein sollen. Die Planungsphase wurde allerdings von einem langwierigen Streit zwischen den USA und dem Berliner Senat über Sicherheitsvorkehrungen begleitet. Er mündete erst 2002 in einen Kompromiss, der sowohl die Sicherheitsbedürfnisse der USA als auch die gestalterischen Anforderungen des Pariser Platzes berücksichtigte. Der Neubau wurde auf dem Grundstück errichtet, auf dem die US-Botschaft bereits vor dem Zweiten Weltkrieg stand. Während des Kalten Kriegs lag das Areal im Niemandsland am Berliner Mauerstreifen.

Der ehemalige US-Botschafter John Kornblum, der während seiner Berliner Amtszeit an dem Konzept beteiligt war, zeigte sich zufrieden mit dem Bau. Die Botschaft passe zu den anderen Gebäuden am Brandenburger Tor, sagte er im ZDF-Morgenmagazin. Man habe auch Rücksicht auf die Wünsche des Berliner Senats genommen. “Diese Botschaft vertritt die Prinzipien, die an diesem nationalen Feiertag gefeiert werden – Freiheit, Offenheit und Demokratie.” Vor 68 Jahren war die Botschaft auf demselben Grundstück geschlossen worden, nachdem Hitler den USA den Krieg erklärt hatte.

Am Vorabend der Botschaftseröffnung war Bush senior wegen seiner Verdienste um die deutsche Wiedervereinigung mit dem Henry A. Kissinger Preis der American Academy ausgezeichnet worden. Der Vater des jetzigen US-Präsidenten George W. Bush sagte, er sei immer überzeugt gewesen, dass Deutschland sein eigenes Schicksal in die Hand nehmen sollte. Das Land habe seinen Platz in der Welt verdient und sollte nicht auf ewig an seiner Vergangenheit gemessen werden.

Die Einweihung sollte am Abend mit einem Feuerwerk zu Ende gehen. Für die Bevölkerung war für Samstag ein Amerikafest am Brandenburger Tor geplant.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Merkel würdigt Beitrag der USA zur Freiheit Deutschlands
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen