AA

Mensch-zu-Mensch-Übertragung von H5N1 von WHO vermutet

In Pakistan ist der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge die gefährliche Vogelgrippe-Variante H5N1 möglicherweise von Mensch zu Mensch übertragen worden. Die Übertragung sei aber noch nicht eindeutig bestätigt und es gebe kein erkennbares Risiko, dass sich der Erreger weiter ausbreiten werde, teilte die WHO am Donnerstag mit.

Zunächst gab es Meldungen, dass eine Übertragung bestätigt wurde. Die Kontrollen seien danach aber verstärkt worden. In dem besagten Fall habe sich ein Mann offenbar bei seinem Bruder angesteckt und sei daraufhin im November verstorben.

Es wäre der erste Fall einer Mensch-zu-Mensch-Übertragung des H5N1-Virus in Pakistan. In Vietnam, Indonesien und Thailand hat es derartige Fälle bereits gegeben.

Gesundheitsexperten befürchten, dass das H5N1-Virus in eine Form mutieren könnte, die leicht von einem Menschen auf den nächsten übertragen werden und so zu einer Pandemie führen könnte.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Mensch-zu-Mensch-Übertragung von H5N1 von WHO vermutet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen