AA

Melamin in Baby-Müsli und Reiswaffeln in Hongkong entdeckt

Nach Milch, Keksen und Bonbons sind jetzt auch Baby-Müsli und Reiswaffeln vom Melamin-Skandal in China betroffen. Die Behörden von Hongkong teilten am Freitag mit, die giftige Chemikalie sei in Baby-Müsli der Firma Heinz gefunden worden. Daraufhin sei ein Rückruf angeordnet worden, hieß es in einer Erklärung.

“Wir haben auch Warnschreiben an Einzelhändler und Importeure gesandt”, hieß es weiter. In Hongkong sind mittlerweile fünf Kinder an Nierensteinen erkrankt, die mit Melamin verseuchte chinesische Milch getrunken hatten. In China starben vier Säuglinge, 53.000 Kinder mussten ärztlich behandelt werden. (

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Melamin in Baby-Müsli und Reiswaffeln in Hongkong entdeckt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen