Meistermacher bleibt an Bord

©Privat
Alexander Stein wird auch in der ersten Saison der Alpenliga beim EC Bregenzerwald als Coach an der Bande stehen. Nach dem Meistertitel liegt beim Verein und „Stoni“ der Fokus erneut auf der Entwicklung junger Spieler. Die erfolgreiche Zusammenarbeit möchte daher von beiden Seiten fortgeführt werden.

Guntram Schedler:

„Wir sind sehr erfreut dass Stein Alex als Trainer bei uns bleibt. Er hat das junge Team in der letzten Saison entscheidend nach vorne bringen können, sodass wir uns den letzten INL Titel sichern konnten. Stoni ist ein hervorragender Trainer für die Spielerentwicklung und ein ausgefuchster Taktiker. Er versteht es die Stärken zu finden, sehen, fördern und auf dem Eis entsprechend einzusetzen. Jetzt sind wir über Nacht praktisch aufgestiegen. Trotz der neuen Herausforderungen der Alpenliga hat er auch das Zeug, wieder ein Team zu formen mit dem es möglich sein wird, um einen Play-Off Platz zu kämpfen.“

Interview mit Alex Stein:

Nach dem Sieg im Finale standen dir sicher neue Türen offen. Wie hat die neue Alpenliga (AHL) deine Entscheidung beim ECB zu bleiben beeinflusst?

“Auf der einen Seite glaube ich, dass es ist das Beste für die Liga ist, wenn wir mehr professionelle Strukturen, Regeln und Konstanz haben. Es wird uns möglich sein, junge österreichische Spieler zu entwickeln, was für mich den wichtigsten Aspekt darstellt. Auf der anderen Seite könnte der Unterschied zwischen Nummer 1 und 16 zu groß sein. Wir müssen der Liga sicher 1 oder 2 Jahre (nicht Monate) geben.  Nichts kann entstehen, wenn nach kurzer Zeit alle in Panik verfallen. Die Liga ist wie ein junger Spieler mit Potential, jeder muss geduldig sein und der AHL Zeit geben…“

Wie passt der ECB in die Liga?

Wir sehen uns nicht als der amtierende Meister. Dieses Jahr wird wie ein Aufstieg zu einem höheren Level. Es ist ein unglaublich großer Schritt für einen kleinen Club wie den Bregenzerwald, da es ein ganz anderes Niveau wie die INL ist. ECB ist an einem Platz, an dem der Verein in seiner Geschichte noch nie stand.”

 Was denkst du über das Team dieser Saison? 

“Unsere Kerngruppe kehrt zurück und sie werden der Grundstein für die Zukunft sein. Sie kennen den „Stoni-Weg“ und haben im letzten Play Off gezeigt, dass sie ihn spielen können. Wir werden neue Spieler integrieren und dieses Jahr dürfen wir nicht zu lange bauchen. Einige Schlüsselspieler fehlen uns, aber das öffnet die Tür für Neue, um einen Schritt weiter zu kommen.“   

Wie sieht die Kooperation mit Dornbirn aus?

“ KAC und Salzburg bringen Teams in die Liga, weil das Konzept ein Weg der Zukunft ist. Es ist so wichtig, dass wir kontinuierlich junge, österreichische Spieler entwickeln. Dieses Jahr haben es 3 Spieler aus unserem Entwicklungsprogramm in die EBEL geschafft. Wir werden wieder neue Spieler aufnehmen und ihren Entwicklungszyklus der nächsten Jahre starten um sie bereit zu machen. Es ist ein großartiger Schritt für das österreichische Eishockey und ich bin sehr zufrieden, Teil dieses modernen Denkens zu sein.“

Was können die Spieler die weiter beim ECB auflaufen erwarten?

“Die Anstrengungen und der Fokus werden sich auf  die Play Offs konzentrieren. Ich werde höhere Erwartungen an sie stellen und sie jeden Tag antreiben, ihr Bestes zu geben, noch mehr als letzte Saison. Wir haben keine andere Wahl.“

 Vielleicht hast du die Abstimmung im Bregenzerwald verfolgt. Was denkst du über den positiven Bescheid zur Wälderhalle?

“Ich war sehr zufrieden als ich die Nachricht erhalten habe, dass die Halle kommen wird. Es ist so wichtig für die Region, Vorarlberg und Österreich um die Jugend von Morgen zu fördern.“

Wie sehen die Chancen für den ECB in dieser Liga aus? Was sollten die Fans erwarten?

“Das ist eine sehr interessante Frage, weil keiner exakt weiß wie sich die neue AHL im ersten Jahr präsentieren wird. Was ich sehe ist, Bregenzerwald spielt in einer neuen, besseren Liga, wir starten einen neuen Kooperationszyklus, wir haben viele neue Spieler, es wird ein junges Team und wir sind finanziell limitierter als andere Vereine. Es gibt zu viele Variablen um Vorhersagen zu machen. Was wir wissen, ist – Wälder Fans können erwarten, dass wir alles geben werden um jeden Abend wie ein Wälder Team zu kämpfen und wie ein Stoni-Team zu denken.”

Homepage: www.alexstein.net

Twitter: @coachstoni

Facebook: www.facebook.com/CoachAlexStein

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Andelsbuch
  • Meistermacher bleibt an Bord
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen