AA

Meisterliche Zitterpartie

Champions-League-Teilnehmer Bregenz hat am Samstag in der vierten HLA-Runde im Spitzenspiel gegen den UHK Krems einen knappen 29:28-Heimerfolg gefeiert und die Wachauer damit vom Tabellenthron gestoßen. | Tabelle

Titelverteidiger Bregenz verzeichnete gegen Krems einen klassischen Fehlstart und lag nach acht Minuten mit 2:7 zurück. Bis zur Pause kämpften sich die Vorarlberger jedoch auf 14:15 heran. Nach dem Seitenwechsel wogte das Spiel hin und her, die Entscheidung brachte erst ein Siebenmeter von Klement 50 Sekunden vor Schluss. Die letzten Augenblicke des Spiels absolvierten beide Teams auf Grund zahlreicher Zeitstrafen nur zu viert, zwei Sekunden vor dem Ende scheiterte Thaqi noch mit einem direkten Freiwurf an Bregenz-Goalie Marinovic.

Im Marchfeld sorgte Schlusslicht Gänserndorf für eine handfeste Überraschung und trotzte Titelaspirant Hard einen fix eingeplanten Zähler ab. Eine echte Sensation vergaben die Gastgeber in den letzten vier Minuten, als man eine Vier-Tore-Führung noch aus der Hand gab.

Neuer Spitzenreiter ist überraschend ULZ Schwaz nach einem 31:21-Kantersieg gegen West Wien. Margareten gewann gegen Innsbruck (31:27) ebenso erwartungsgemäß wie der HC Linz gegen UHC Tulln (30:27).

A1 Bregenz – UHK Krems: 29:28 (14:15)
Beste Werfer: Bjelis 8, Schlinger 5 bzw. Pesic, Daubeck je 8

UHC Gänserndorf – HC Hard: 27:27 (14:15)
Beste Werfer: Niznan 9, Trandzik 8/1 bzw. R. Weber 8, Kulintschenko 6/4

Weitere Ergebnisse der 4. Runde:
HC Linz AG – UHC Tulln: 30:27 (16:12)
ULZ Schwaz – West Wien: 31:21 (15:12)
Fivers Margareten – HIT Innsbruck: 31:27 (15:14)

Feldkirch unterlag Atzgersdorf
Noch ohne Sieg bleiben die beiden Ländle-Teams in der Women Handball League. Im zweiten Heimspiel musste sich der HC MGT Feldkirch WAT Atzgersdorf mit 27:31 geschlagen geben. Die Entscheidung zu Gunsten der Wienerinnen fiel ab der 47. Minute, als sie innert zehn Minuten einen 24:25-Rückstand in eine 30:26-Führung umwandelten. Topscorerin war Gabriela Gregor mit neun Treffern, davon sieben per Siebenmeter. Am Dienstag (19 Uhr, Messehalle) bestreitet der SSV Dornbirn-Schoren sein erstes Saisonheimspiel gegen Hypo NÖ II, am kommenden Samstag kommt es dann in Dornbirn zum ersten Ländle-Derby der Geschichte in der obersten Spielklasse.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Meisterliche Zitterpartie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen