Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Meinungsvorherrschaft

©Ulrich Gabriel

Wie wir (der Baron, Eisbär, Kater & ich) vor kurzem vernommen haben, ist BP van der Bellen zu den Katastrophen-Promipheten übergetreten. Er glaubt, den Ausdruck „Klimawandel“ durch “Klimakatastrophe“ ersetzen zu müssen. Barfuß schreitet er durch das Krumbacher Moor. Das scheint uns keine gute Idee, denn er hat dabei sicher etliche Blasen gut gelagertes CO2 losgequatscht, das, teuflisch hochgestiegen, jetzt die Erde noch höllischer macht. Vielleicht geht er nächstes Jahr besser barfuß über den Bodensee und lässt die kleine Greta das Spiel am See eröffnen.

„Die Vertreter der Klimaschutzbewegung nehmen für sich in Anspruch, aus Gemeinwohlgründen zu handeln. (…) Befeuert von Klimageografen, die mitunter eine kritische Distanz zu ihrem Forschungsfeld vermissen lassen, werden Wissenschaftler als Heilige betrachtet, solange sie die eigenen Standpunkte teilen. Andere Forschungsergebnisse werden in der gleichsam religiösen Logik als Häresie betrachtet. An die Stelle der Argumentation tritt die Dämonisierung“ (A. Straßner in „Klimaschutz und Demokratie“, WELT, 12.7.19).

Wir (der Baron, Eisbär, Kater & ich) können davon ein Liedchen singen. Seit wir die Meinungsvorherrschaft der Alarmisten hinterfragen, werden wir vier politisch der „AfD, FPÖ, Trump, Orban und Strache“ (zit.) zugeordnet. Wer die wissenschaftlich umstrittenen Schlüsse des I.P.C.C. und der Pariser Klimakonferenz zum Klimawandel auch nur leise infrage stellt, wird politisch rechts und als Klimaleugner abgestempelt. Die Heilige Inquisition ist bereits erlaubtes Mittel der Klimaschützersekte. Die K-Gläubigen schlagen um sich. Ihre Diktion ist religiös: Klimasünden, KlimasünderInnen, Klimalügen, KlimaleugnerInnen, CO2-Ablasshandel (sprich: Sündenfreikauf), Klimagebote, Klimagewissenerforschung, K-Ungläubige und dergleichen mehr.

Wann & Wie wird der Volk von den MInistranten der Klimanotstands-Landesregierung zur Beichte gerufen? Dann könnte es heißen: „Nimmst Du kein Plastiksäckle mehr? Wann wirst du deinen SUV einstampfen? Wie oft hast Du mineralgeprickelt? Hast Du Fleisch reduziert? Gelobst du, nicht zu fliegen? Zeig mir deinen ökologischen Fußabdruck. Tue Buße: Fünf Klima Unser, zweimal das Klimaschützerbekenntnis und einmal stromfrei Rundomsländle!“ Der Volk flieht in die Weinkeller. Wir (der Baron, Eisbär, Kater & ich) auch.   

„Klimaskeptiker werden derzeit wie Holocaust-Leugner abgekanzelt; ihnen droht Exkommunikation aus der wissenschaftlichen Gemeinde. Ist ein solch rigides Vorgehen berechtigt? (…) Stehen hinter der herrschenden Lehrmeinung auch Profitinteressen? Und verschwinden andere Umweltbelange hinter der Fokussierung auf die Klimaerwärmung? Solche Fragen sind nicht einfach zu beantworten, man sollte sie aber stellen dürfen“, schreibt Aaron Rosenbaum (www.rubikon.news).

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gastkommentar
  • Meinungsvorherrschaft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen