AA

"Meins, oder nicht meins?"

Zweifelnde Männer und Frauen können ihn seit Anfang April auch über Apotheken beziehen - den Vaterschaftstest. Ob auch in Vorarlberg das Bedürfnis nach genetischer Gewissheit existiert, wird sich herausstellen.

20 Euro kostet das Test-Set in der Apotheke. Zu Hause füllt der Patient Speichelproben von sich und dem Kind in Reagenzgläser, die er an die Labors von Humatrix schickt. 72 Stunden nach Eintreffen der Proben besteht Gewissheit über die Vaterschaft. Kostenpunkt der aufwändigen Laboruntersuchung: 740 Euro.

„Qualitativ ist der DNA-Test, den Humatrix über die Apotheken anbietet, sicher einwandfrei“, ist Apothekerkammer-Präsident Klaus Michler überzeugt. „Ob die Nachfrage wirklich hoch sein wird, kann ich nicht abschätzen. Meiner Meinung nach führt jedoch der Trend eher in Richtung neue Treue, Zweifelsfälle werden weniger.“ Auch der Dornbirner Allgemeinmediziner Werner Zoppel bezweifelt einen Ansturm auf die Apotheken: „Bei mir wird ein Vaterschaftstest höchstens einmal im Jahr nachgefragt.“ Urologe Peter Dorner hingegen vermutet durchaus Bedarf: „Angeblich sind ja über fünf Prozent der Kinder Kuckucks-Kinder. Ich glaube schon, dass dieses Angebot genutzt wird.“

Bis jetzt spüren die Apotheken noch wenig von einem vorhandenen Bedürfnis nach Klärung der Vaterschaft. Was aber auch darin liegen könnte, dass das Thema ein heikles ist. Bei ungeklärter Vaterschaft ist Anonymität gefragt.

Infobox:

Humatrix-Vaterschaftstest:Erhältlich in allen Apotheken oder im Internet unter www.humatrix.at Kosten: Probenset aus der Apotheke: 20 Euro. DNA-Analyse im Humatrix-Labor: 740 Euro

Ein zweifelsfreies Ergebnis wird innerhalb von 72 Stunden nach Eintreffen der Proben in den Labors garantiert. Klaus Michler, Präsident der Vorarlberger Apothekerkammer: „Ich glaube nicht, dass die Nachfrage hoch sein wird.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sexy
  • "Meins, oder nicht meins?"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.