Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Meiningen: ÖVP legt stark zu und löst FPÖ an der Spitze ab

Die ÖVP ist mit Zugewinnen neue Nummer eins in Meiningen. Mit 32,68 Prozent schnitt die Volkspartei um 1,69 Prozentpunkte besser ab als vor zwei Jahren und überholte die FPÖ.

Die Freiheitlichen sind nun Zweitplatzierte. Sie erzielten 18,66 Prozent, um 14,61 Prozentpunkte weniger. 14,02 Prozentpunkte trennen die FPÖ von der neuen Nummer eins. 16,45 Prozent der Wähler überzeugten die Grünen. Damit verbesserte sich die Ökopartei eindeutig um 9,42 Prozentpunkte.

Nummer vier in Meiningen wurden die NEOS, die um 6,99 Prozentpunkte auf 14,02 Prozent stark wuchsen. Verluste gab es für die SPÖ, die 2,81 Prozentpunkte verlor und nun bei 13,33 Prozent liegt. Den Sozialdemokraten bescherte der vorgezogene Urnengang somit einen Absturz vom dritten Rang auf den fünften. Für die Liste JETZT war nur der sechste Platz drin: Sie kam auf 3,01 Prozent, gewann aber 0,63 Prozentpunkte.

Dahinter landete mit 0,93 Prozent die GILT (2019 nur in Tirol und Vorarlberg am Start), die damit 1,25 Prozentpunkte verlor. Zum ersten Mal bei einer Nationalratswahl dabei war der "Wandel" - er schaffte bei seiner Premiere 0,58 Prozent. Nur der letzte Platz ging sich für die KPÖ aus. Sie erhielt 0,35 Prozent bzw. 3 Stimmen.

Die Wahlbeteiligung in Meiningen betrug 54,48 Prozent: 869 Stimmen wurden abgegeben, 863 waren gültig. Insgesamt waren in der Vorarlberger Gemeinde 1 595 Personen wahlberechtigt.

Dieser Text wurde von der APA-Austria Presse Agentur auf Basis der Wahlresultate (ohne Briefwahlstimmen) automatisiert erstellt.

()

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Nationalratswahl
  • Meiningen: ÖVP legt stark zu und löst FPÖ an der Spitze ab
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen