Mehrere Tote bei Geiselbefreiung in Pakistan

Überfall auf das Armeehauptquartier in Rawalpindi
Überfall auf das Armeehauptquartier in Rawalpindi ©APA (epa)
Ein Spezialkommando der pakistanischen Armee hat am Sonntag 22 Personen befreit, die mutmaßliche Taliban-Extremisten nach einem Überfall auf das Armeehauptquartier in Rawalpindi als Geiseln genommen hatten. Bei der Kommandoaktion seien drei Geiseln und vier Extremisten getötet worden, sagte ein Militärsprecher. Elitesoldaten suchten das betreffende Gebäude nach weiteren Angreifern ab.
Bilder

Nach Angaben eines anderen Armeesprechers wurden bei der Erstürmung des Gebäudes etwa 25 Geiseln befreit und vier Rebellen getötet. Auch unter den Geiseln habe es “einige Verluste” gegeben. Während der Aktion waren auf dem Gelände schwere Explosionen und heftige Schießereien zu hören. Im Inneren des Gebäudes soll sich noch mindestens ein Aufständischer mit weiteren Geiseln verschanzt haben. “Die Lage wird sich hoffentlich bald klären”, sagte der zweite Armeesprecher.

Am Samstag hatten Extremisten das Hauptquartier der pakistanischen Armee mitten in den Vorbereitungen auf eine Militäroffensive gegen die Taliban angegriffen. Dabei starben nach Militärangaben sechs Soldaten, ein Unbeteiligter und vier Angreifer. Zwei Extremisten wurden verletzt festgenommen. Nach einem eineinhalbstündigen Feuergefecht flüchteten allerdings mehrere Angreifer und nahmen in einem nahe gelegenen Gebäude zahlreiche Soldaten sowie Zivilangestellte als Geiseln. Zunächst war von bis zu 15 Geiseln und von vier bis fünf Angreifern die Rede gewesen. Die Taliban hatten sich in einem Anruf beim Fernsehsender Geo zu dem Angriff bekannt.

Die nun bei der Kommandoaktion zur Befreiung der Geiseln Getöteten hätten sich alle in einem Raum befunden, hieß es. Einer der Extremisten habe einen Sprengstoffgürtel umgebunden gehabt. Die Elitesoldaten hätten ihn aber erschossen, bevor er den Zünder habe betätigen können.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Mehrere Tote bei Geiselbefreiung in Pakistan
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen