AA

Mehr qualifiziertes Personal für Betreuung in Altenheimen

Bregenz – Um die Personalsituation an Vorarlbergs Alten- und Pflegeheimen weiter zu verbessern, bietet die Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege Bregenz bereits zum zweiten Mal eine verkürzte Ausbildung von Pflegehelferinnen und –helfern zu diplomierten Fachkräften an.

Die Vorarlberger Landesregierung unterstützt dieses Angebot in den nächsten beiden Jahren mit insgesamt 284.000 Euro, berichtet Gesundheitsreferent Landesstatthalter Markus Wallner.

   Die Zahl alter und pflegebedürftiger Menschen steigt, insbesondere sind immer mehr Demenzkranke zu betreuen. Um diese Herausforderung zu bewältigen und eine angemessene Betreuung langfristig sicherzustellen, werde zusätzliches Pflege- und Betreuungspersonal gebraucht, sagt Wallner: “Land und Gemeinden haben in diese Aufgabe schon in den letzten Jahren beträchtlich investiert und werden dies auch weiterhin tun.”

   Die von der Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege Bregenz in den Jahren 2006 bis 2008 erstmalig angebotene verkürzte Ausbildung zur diplomierten Pflegefachkraft habe sich sehr gut bewährt. “Dadurch können personelle Lücken in der Altenbetreuung durch bewährte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschlossen werden, die eine höhere Qualifikation erworben haben. Davon profitieren alle – sowohl die Heimträger als auch die Pflegepatientinnen und Patienten”, so Wallner.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Mehr qualifiziertes Personal für Betreuung in Altenheimen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen