Mehr als 100 Tote bei Anschlägen an syrischer Küste

Bei Anschlägen an der syrischen Küste wurden mehr als 70 Menschen getötet.
Bei Anschlägen an der syrischen Küste wurden mehr als 70 Menschen getötet. ©Archivfoto: AP/SANA
Bei einer Anschlagsserie in den syrischen Küstenstädten Tartous und Jableh sind nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Montag mehr als 100 Menschen getötet und zahlreiche weitere verletzt worden.

Die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte teilte weiter mit, die Angreifer hätten die Mittelmeer-Städte Jableh und Tartous ins Visier genommen, die bisher weitgehend vom Bürgerkrieg verschont geblieben waren. Bei den Detonationen von insgesamt sieben Autobomben starben in Jableh 53 Menschen in Tartous 48. Die Küstenprovinzen Latakia und Tartus sind seit 2011 in den Händen der Kräfte des Machthabers Baschar al-Assad.

In der Zwischenzeit bekannte sich die Terrormiliz “Islamischer Staat” (IS) zu den Anschlägen.

Angaben schwer verifizierbar

Die in Großbritannien ansässige Beobachtungsstelle stützt sich auf ein Netz von Informanten in Syrien. Sie steht den Gegnern des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad nahe. Ihre Angaben können von unabhängiger Seite kaum überprüft werden.

(APA/dpa)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Mehr als 100 Tote bei Anschlägen an syrischer Küste
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen