AA

Mega-Dürre bedroht Millionenmetropole: Hier dürfen keine Autos mehr gewaschen werden

Hier herrscht aktuell extreme Dürre.
Hier herrscht aktuell extreme Dürre. ©Reuters, Canva
Im Kampf gegen die Folgen einer historischen Dürre dürfen die Menschen in der Region ihre Autos nicht mehr waschen und keine leeren Swimmingpools mehr auffüllen.

In der ostspanischen Region Katalonien herrscht aktuell extreme Dürre. Die Beschränkungen sind Teil eines Maßnahmenpakets, das die Regionalregierung am Donnerstag beschloss. Die Privathaushalte sollen demnach ihren Wasserverbrauch um fünf Prozent und die Landwirte um bis zu 80 Prozent senken.

©AP

Millionenmetropole betroffen

Der zulässige Wasserverbrauch in Katalonien wird von 210 Litern pro Person und Tag auf 200 Liter reduziert. Betroffen davon sind rund 200 Städte, Dörfer und Gemeinden, auch die Mittelmeer-Metropole Barcelona mit ihren rund sechs Millionen Einwohnern. Die Beschränkungen sind eine Reaktion darauf, dass die Wasserreservoirs im Zuge der extremen Dürre auf fast 16 Prozent ihrer Kapazität gesunken sind. Sollte sich die Lage nicht bessern, könnten die Maßnahmen verschärft werden, kündigte die Regionalregierung an.

©AP

Schlimmste Trockenheit seit 1.200 Jahren

Laut einer Studie aus dem Jahr 2022 leidet die iberische Halbinsel unter der schlimmsten Trockenheit seit 1.200 Jahren. Die Behörden in Katalonien erwägen daher, auch Wasser per Schiff nach Barcelona zu bringen - eine Maßnahme, die bereits 2008 beschlossen wurde, als die Wasserreservoirs auf fast 20 Prozent ihrer Kapazität gefallen und zugleich weniger Entsalzungsanlagen in Betrieb waren.

©Reuters

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Mega-Dürre bedroht Millionenmetropole: Hier dürfen keine Autos mehr gewaschen werden