AA

McLaren-Duo voran

Kimi Räikkönen und David Coulthard haben am Freitag mit ihren "Silberpfeilen" das freie Training für den Formel-1-Grand-Prix von Japan in Suzuka dominiert.

Das McLaren-Mercedes-Duo belegte die ersten beiden Plätze, der Finne Räikkönen sorgte dabei mit 1:34,232 Minuten für die klare Bestzeit und distanzierte seinen schottischen Teamkollegen fast um eine halbe Sekunde (1:34,730).

Weltmeister Michael Schumacher (Platz sechs) war in der Vormittagssession noch Schnellster gewesen, hatte danach aber Hydraulikprobleme und konnte im zweiten Durchgang nur noch vier Runden lang Gas geben. Ferrari-Kollege Rubens Barrichello landete 1,170 Sekunden hinter Räikkönen auf dem dritten Platz.

Einen guten Eindruck hinterließen die Jaguar-Piloten Eddie Irvine und Pedro de la Rosa mit den Plätzen sieben und acht. Für Jaguar geht es in Suzuka noch um Rang fünf in der Konstrukteurs-Wertung.

Jacques Villeneuve verpasste nach einem schweren Unfall einen großen Teil des ersten Trainingstages. Der Kanadier war im BAR nach einer knappen halben Stunde wegen der nicht funktionierenden Traktionskontrolle von der Strecke abgekommen und heftig in die Streckenbegrenzung geprallt. Das Auto wurde schwer beschädigt, Villeneuve blieb jedoch unverletzt. Für viel Schrott sorgte kurz vor Schluss auch Montoya. Der Kolumbianer setzte den Williams-BMW nach einer Unachtsamkeit in einen Reifenstapel.

Ergebnis vom freien Freitag-Training

1. Kimi Raikkönen (FIN) McLaren-Mercedes: 1:34,232
2. David Coulthard (GBR) McLaren-Mercedes: 1:34,730
3. Rubens Barrichello (BRA) Ferrari: 1:35,402
4. Juan Pablo Montoya (COL) Williams-BMW: 1:35,742
5. Ralf Schumacher (GER) Williams-BMW: 1:35,995
6. Michael Schumacher (GER) Ferrari: 1:36,109
7. Eddie Irvine (GBR) Jaguar-Cosworth: 1:36,190
8. Pedro de la Rosa (ESP) Jaguar-Cosworth: 1:36,490
9. Jarno Trulli (ITA) Renault: 1:36,529
10. Giancarlo Fisichella (ITA) Jordan-Honda: 1:36,744

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • McLaren-Duo voran
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.