Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Mayrleb-Tor" erregt Ärger

Ein Tor von Ludesch-Spielertrainer Bata Jovic im Spiel der 1. Landesklasse gegen den FC Hard 1b sorgt für Verstimmung beim Harder Trainer. Der Treffer "ähnelte" jenem, den Christian Mayrleb in Bregenz für Austria Wien erzielte.

Zur Erinnerung: Am 26. August 2000 erzielte Christian Mayrleb im Bregenzer Casinostadion jenen Treffer, der damals die Wogen hochgehen ließ. Der Austria-Wien-Stürmer brach den Ehrenkodex, dass der Ball nach der Behandlung einer Verleztung wieder an jene Elf zurückgegeben wird, die diesen aus dem Spiel beförderte. Das Spiel zwischen SW Bregenz und Austria Wien wurde damals auf Anordnung von Austria-Präsident Frank Strohnach wiederholt.

Eine ähnliche Situation spielte sich beim Spiel zwischen Ludesch und Hard 1b ab, als Ludesch-Spielertrainer Bata Jovic einen Einwurf – versehentlich, wie er glaubte – nicht zurückgab, sondern den 2:1-Siegestreffer erzielte. Hard-Trainer Peter Jakubec hofft nun auf die nachträgliche Fairness von Ludesch und will eine Neuaustragung, dem kann auch der sportliche Leiter von Ludesch, Bertram Burtscher, einiges abgewinnen, “allerdings erst nach Rücksprache mit Bata Jovic”. Ob eine Neuaustragung überhaupt möglich ist, muss aber letztlich der VFV entscheiden.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • "Mayrleb-Tor" erregt Ärger
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.