AA

Max Verstappen auch in Spa eine Klasse für sich

Einmal mehr war Max Verstappen nicht zu schlagen.
Einmal mehr war Max Verstappen nicht zu schlagen. ©APA
Weltmeister Max Verstappen holte sich beim GP von Belgien den Sieg vor Teamkollege Sergio Perez und Pole-Mann Charles Leclerc.

Nach seinem souveränen Sieg im Sprint ging die Rekordjagd von Max Verstappen im Red Bull heute beim Grand Prix von Belgien in Spa weiter. Wegen eines verbotenen Getriebewechsels ging der Weltmeister trotz Bestzeit im Qualifying nur vom sechsten Startplatz ins Rennen. Von der Pole Position startete Charles Leclerc im Ferrari vor Sergio Perez im Red Bull.

Gleich zu Beginn musste der im Sprint so starke Piastri nach einer Berührung mit Sainz seinen Wagen aufgrund eines Schadens in der Radaufhängung abstellen. An der Spitze ließ sich Perez davon nicht beirren, ließ Leclerc hinter sich und übernahm die Führung. Doch dahinter machte Verstappen Platz um Platz gut und setzte sich nach 17 Runden an die Spitze. Unsicherheit herrschte zeitweise im gesamten Feld, weil Regen angesagt war. Dieser blieb jedoch aus und so drehte Verstappen an der Spitze souverän seine Runden.

Souveräne Vorstellung

Bis zum Ende fuhr der alte und bald neue Weltmeister wieder über 20 Sekunden heraus und jubelte über seinen nächsten Sieg vor Sergio Perez und Charles Leclerc. Hinter dem Podest kamen Hamilton, Alonso, Russell, Norris, Ocon, Stroll und Tsunoda in die Top 10. Die schnellste Runde und damit den Bonuspunkt sicherte sich Lewis Hamilton.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Max Verstappen auch in Spa eine Klasse für sich