AA

Masters: Premiere für neuen Präsidenten

FC Wolfurt Obmann steht vor seiner ersten Bewährungsprobe
FC Wolfurt Obmann steht vor seiner ersten Bewährungsprobe ©Luggi Knobel
FC Wolfurt Obmann Stefan Muxel blickt beim 21. Hallenmasters seiner ersten großen Herausforderung entgegen.

INTERVIEW: Mit Zimm FC Wolfurt-Präsident Stefan Muxel vor seiner Premiere beim HallenmastersWenn am Mittwoch, 14. Dezember, um 18.30 Uhr in der Wolfurter Hofsteigsporthalle der Ankick zum 21. Wolfurter Hallenmasters, zugleich die Vorarlberger Hallenfußballmeisterschaft für Amateurteams, erfolgt, steht FC Zimm Wolfurt-Neo-Präsident Stefan Muxel vor seiner ersten Bewährungsprobe. Vor einem halben Jahr übernahm der 28-Jährige das Amt von Langzeitpräsident Alexander „Büffel“ Bernhard und will den eingeschlagenen Weg des Traditionsvereines konstant weiterführen. Ländlekicker.VOL.AT sprach mit Stefan Muxel über seine Premiere als „Boss“ beim Masters, seine Aufgaben und Ziele.

Das 21. Wolfurter Hallenmasters ist ihre erste Bewährungsprobe. Sind Sie vorbereitet und wissen Sie was auf Sie überhaupt zukommt?

STEFAN MUXEL: Ich war in den vergangenen Jahren schon in der Organisation dabei und weiß das es eine große Herausforderung für mich werden wird. Vor allem als Ordner für die Sicherheit und anfallende Arbeiten vor und in der Halle gehörten zu meinem Aufgabenbereich. Das Masters ist ein großer Schwerpunkt in unserer Vereinsarbeit.

Gibt es Neuerungen beim Masters bzw. beim OK-Team?

STEFAN MUXEL: Sportlich wird die Verschärfung der Team-Foul-Regel (Anm. de. Red: nach drei Fouls an Stelle von bisher vier Fouls wird ein Penalty verhängt) noch mehr dazu beitragen, dass die Techniker wieder im Vordergrund stehen werden. Das Verletzungsrisiko vermehrt zu reduzieren, wennmöglich gar keine, ist stets unser größtes Anliegen beim Masters. Das OK-Team haben wir vergrößert: Alexander Bernhard ist nach wie vor im Team dabei und verrichtet diverse Arbeiten. Neu sind Markus Witzemann und Hannes Greinix.

Wohin soll der Weg vom Masters führen?

STEFAN MUXEL: Wir wollen in Zusammenarbeit mit den Mannschaften Jahr für Jahr versuchen ein ganz besonderes Event zu bieten. Die vielen Zuschauer sollen sich auch Wohl fühlen und gerne in die Hofsteighalle pilgern. Der eingeschlagene Weg gibt uns über all die Jahre recht. Den schon sehr guten Standard gilt es zu halten und eventuell dann mit kleineren Veränderungen noch auszubauen. Das Masters ist längst zu einer Marke geworden. Die Erlöse vom Masters fließen hauptsächlich in die eigene Nachwuchsarbeit. Die Kampfmannschaft wird über ein anderes Budget finanziert. Die Eins-Kicker sind beim Masters für Arbeitseinsätze verpflichtet.

Warum hast Du das Amt als Präsident übernommen und wie lange willst Du „Boss“ bleiben?

STEFAN MUXEL: Nach reiflicher Überlegung habe ich mich entschlossen diese Funktion und die riesige Herausforderung zu übernehmen. Das Vorstandsteam und ich verfolgen die gleiche Vereinsphilosophie, das macht Spaß trotz großer Arbeit. Über die Dauer der Funktion sollte man sich keine Gedanken machen, meine Vorgänger waren immer ein Jahrzehnt im Amt und diese Feststellung sollte bestehen bleiben.

Die Schwerpunkte in den nächsten Jahren?

STEFAN MUXEL: Seit der Gründung der Vorarlbergliga vor einem Vierteljahrhundert sind wir in der höchsten Spielklasse des Landes ein fixer Bestandteil und das soll auch so bleiben. Der Einbau möglichst vieler Nachwuchstalente in die erste Kampfmanschaft wird angestrebt. Mit Alexander Djordjevic (Horn), Manuel Sutter (Winterthur), Stefan Umjenovic (Altach), Andreas Simma (Hard), Slobodan Mihajlovic (Dornbirn) und Jan Feldmann (Wiener Sportclub) konnten schon einige Eigenbauspieler sich bei anderen Topklubs ins Rampenlicht rücken. Ein erster Meilenstein wurde schon umgesetzt: Alle Teams ob KM oder Nachwuchs treten im gleichen neuen Dress auf.

21.Sparkassen-Hallenmasters in Wolfurt

Liveticker: VOL.AT

Veranstalter: Zimm FC Wolfurt

Austragungsort: Hofsteighalle Wolfurt

Preisgeld: 11.995 Euro

OK-Team: Stefan Muxel, Peter Meusburger, Hans Peter Meusburger, Walter Gmeiner, Christine Stark

Qualifikation, 14. bis 17. Dezember 2016

In sechs Gruppen spielen die 1b-Teams (30) einen eigenen Turnierdurchgang. Zwölf Teams steigen in die Vorrunde auf.

Vorrundengruppe 1 (14. Dezember, 18.30 – 20.30 Uhr): FNZ Mittelwald U-18-B, Austria Lustenau U-18, FC Raiffeisen Au U-18, FC Intemann Lauterach U-18, SW Bregenz U-18

Vorrundengrupe 2 (14. Dezember, 20.45 – 22.45 Uhr): Cashpoint SCR Altach U-18, FC Mohren Dornbirn U-18, World-of-Jobs VfB Hohenems U-18, FNZ Mittelwald U-18-A, SPG Hofsteig U-18

Vorrundengruppe 3 (15. Dezember, 18.30 – 20.30 Uhr): SV Gaißau 1b, Simon Installationen FC Mäder 1b, SC Oberländer Bierstadel Mittelberg, Elektro Kolb FC Hard 1b, FC Bremenmahd

Vorrundengruppe 4 (15. Dezember, 20.45 – 22.45 Uhr): IPA SC Göfis 1b, SV Gaißau 1c, Metzler Werkzeuge SK Brederis 1b, SPG Mellau/Bezau/Bizau 1b, SPG Langen/Doren 1b

Vorrundengruppe 5 (16. Dezember, 18.30 – 20.30 Uhr): Cashpoint SCR Altach 1c, FC Raiffeisen Viktoria Bregenz 1b, Kibar SC Tisis 1b, Bike Puchmayr FC Kennelbach 1b, FC Nenzing 1b

Vorrundengruppe 6 (16. Dezember, 20.45 – 22.45 Uhr): Sparkasse FC BW Feldkirch 1b, SC Vandans, Fliesen Heim FC Sulzberg 1b, SPG Hörbranz/Hohenweiler 1b, SV Buch

Qualifikation-Aufstiegsrunde, 17. Dezember, (11 – 21 Uhr) – zwölf Aufsteiger in die Vorrunde

Qualifikation-Aufstiegsrunde I (17. Dezember, 11 Uhr): Erster Gruppe 1, Dritter Gruppe 2, Zweiter Gruppe 3, Zweiter Gruppe 4, Erster Gruppe 5, Dritter Gruppe 6

Qualifikation-Aufstiegsrunde II (17. Dezember, 14.30 Uhr): Zweiter Gruppe 1, Erster Gruppe 2, Dritter Gruppe 3, Erster Gruppe 4, Dritter Gruppe 5, Zweiter Gruppe 6

Qualifikation-Aufstiegsrunde III (17. Dezember, 18 Uhr): Dritter Gruppe 1, Zweiter Gruppe 2, Erster Gruppe 3, Dritter Gruppe 4, Zweiter Gruppe 5, Erster Gruppe 6

Masters-Vorrundenturnier, 18. bis 26. Dezember 2016

Gruppe 1 (18. Dezember, 14 – 16 Uhr): KFZ Tech Hagspiel FC Hittisau, Simon Installationen FC Mäder, FC Mohren Dornbirn Juniors, Vierter Qualifikation Aufstiegsgruppe 3, Erster Qualifikation Aufstiegsgruppe 1

Gruppe 2 (18. Dezember, 17 – 19 Uhr): Alfi FC Lingenau, FC Intemann Lauterach 1b, World-of-Jobs VfB Hohenems 1b, Vierter Qualifikation Aufstiegsgruppe 2, Zweiter Qualifikation Aufstiegsgruppe 1

Gruppe 3 (19. Dezember, 18.30 – 20.30 Uhr): Elektro Graf SC Hatlerdorf, SV Satteins, RW Rankweil 1b, FC Lustenau 1b, Erster Qualifikation Aufstiegsgruppe 3

Gruppe 4 (19. Dezember, 20.45 – 22.45 Uhr): Ruech Recycling RW Langen, Mevo FC Schwarzenberg, Simeoni Metallbau FC Andelsbuch 1b, FC Schwarzach 1b, Dritter Qualifikation Aufstiegsgruppe 1

Gruppe 5 (20. Dezember, 18.30 – 20.30 Uhr): Kibar SC Tisis, FC Brauerei Egg 1b, Austria Lustenau 1b, Hella Dornbirner SV 1b, Erster Qualifikation Aufstiegsgruppe 2

Gruppe 6 (20. Dezember, 20.45 – 22.45 Uhr): SV Brauerei Frastanz, SC Hohenweiler, Holzbau Sohm FC Alberschwende 1b, SW Bregenz 1b, Zweiter Qualifikation Aufstiegsgruppe 3

Gruppe 7 (21. Dezember, 18.30 – 20.30 Uhr): SPG Burtscher Großwalsertal, blum FC Höchst 1b, typico SV Lochau 1b, Dritter Qualifikation Aufstiegsgruppe 3, Zweiter Qualifikation Aufstiegsgruppe 2

Gruppe 8 (22. Dezember, 20.45 – 22.45 Uhr): SK Bürs, Zimm FC Wolfurt 1b, Vollbad FC Götzis 1b, Vierter Qualifikation Aufstiegsgruppe 1, Dritter Qualifikation Aufstiegsgruppe 2

Vorrunde-Aufstiegsturnier (22. Dezember bis 26. Dezember – acht Aufsteiger in die Masters-Vorrunde

Gruppe 1 (22. Dezember, 18.30 – 21.30 Uhr): Erster Gruppe 1, Zweiter Gruppe 2, Dritter Gruppe 3, Erster Gruppe 5, Dritter Gruppe 7, Zweiter Gruppe 6

Gruppe 2 (23. Dezember, 18.30 – 21.30 Uhr): Dritter Gruppe 1, Erster Gruppe 3, Zweiter Gruppe 4, Zweiter Gruppe 5, Erster Gruppe 8, Dritter Gruppe 6

Gruppe 3 (26. Dezember, 13 – 16 Uhr): Zweiter Gruppe 1, Dritter Gruppe 2, Erster Gruppe 4, Zweiter Gruppe 7, Dritter Gruppe 8, Erster Gruppe 6

Gruppe 4 (26. Dezember, 17 – 20 Uhr): Erster Gruppe 2, Zweiter Gruppe 3, Dritter Gruppe 4, Dritter Gruppe 5, Zweiter Gruppe 8, Erster Gruppe 7

Masters, 27. Dezember 2016 bis 6. Jänner 2017

Vorrunde Gruppe 1 (27. Dezember, 18.30 – 20.30 Uhr): FC Brauerei Egg, Zima FC Langenegg, FC Schwarzach, FC Baldauf Doren, Erster Vorrunde-Aufstiegsgruppe 1

Vorrunde Gruppe 2 (27. Dezember, 20.45 – 22.45 Uhr): World-of-Jobs VfB Hohenems, Kaufmann Bausysteme FC Bizau, Sparkasse FC BW Feldkirch, Ender Klimatechnik TSV Altenstadt, Zweiter Vorrunde-Aufstiegsgruppe 1

Vorrunde Gruppe 3 (28. Dezember, 18.30 – 20.30 Uhr): Bike Puchmayr FC Kennelbach, Austria Lustenau Amateure, typico SV Lochau, Wälderhaus VfB Bezau, Erster Vorrunde-Aufstiegsgruppe 2

Vorrunde Gruppe 4 (28. Dezember, 20.45 – 22.45 Uhr): Elektro Kolb FC Hard, Holzbau Sohm FC Alberschwende, IPA SC Göfis, Vollbad FC Götzis, Zweiter Vorrunde-Aufstiegsgruppe 2

Vorrunde Gruppe 5 (29. Dezember, 18.30 – 20.30 Uhr): blum FC Höchst, Hella Dornbirner SV, Fliesen Heim FC Sulzberg, SV frigo Ludesch, Erster Vorrunde-Aufstiegsgruppe 3

Vorrunde Gruppe 6 (29. Dezember, 20.45 – 22.45 Uhr): Cashpoint SCR Altach Amateure, Admira Dornbirn, Metzler Werkzeuge SK Brederis, FC Raiffeisen Viktoria Bregenz, Zweiter Vorrunde-Aufstiegsgruppe 3

Vorrunde Gruppe 7 (30. Dezember, 18.30 – 20.30 Uhr): Zimm FC Wolfurt, FC Intemann Lauterach, FC Lustenau, Eco Park FC Hörbranz, Erster Vorrunde-Aufstiegsgruppe 4

Vorrunde Gruppe 8 (30. Dezember, 20.45 – 22.45 Uhr): SW Bregenz, Simeoni Metallbau FC Andelsbuch, Erne FC Schlins, BayWaLamag FC Thüringen, Zweiter Vorrunde-Aufstiegsgruppe 4

Halbfinaltermine

Gruppe 1 (2. Jänner 2017, 18.30 – 21.30 Uhr): Erster Gruppe 1, Dritter Gruppe 2, Erster Gruppe 4, Zweiter Gruppe 5, Zweiter Gruppe 6, Dritter Gruppe 8

Gruppe 2 (3. Jänner 2017, 18.30 – 21.30 Uhr): Zweiter Gruppe 1, Erster Gruppe 3, Dritter Gruppe 4, Erster Gruppe 5, Dritter Gruppe 7, Zweiter Gruppe 8

Gruppe 3 (4. Jänner 2017, 18.30 – 21.30 Uhr): Dritter Gruppe 1, Zweiter Gruppe 2, Dritter Gruppe 3, Erster Gruppe 6, Zweiter Gruppe 7, Erster Gruppe 8

Gruppe 4 (5. Jänner 2017, 18.30 – 21.30 Uhr): Erster Gruppe 2, Zweiter Gruppe 3, Zweiter Gruppe 4, Dritter Gruppe 5, Dritter Gruppe 6, Erster Gruppe 7

Finaltermine

Montag, 6. Jänner 2017 (ab 11 Uhr bis 16 Uhr)

Acht Mannschaften aus dem Halbfinale ermitteln den ” Hallenmaster 2017″. Zuerst werden in zwei Vierergruppen (jeder gegen jeden) die Reihungen ermittelt. In den beiden ” Halbfinalis-Kreuzspiele” Erster Gruppe 1 – Zweiter Gruppe 2 und Zweiter Gruppe 1 und Erster Gruppe 2 gibt es die beiden Finalisten. Die beiden Sieger aus diesen Duellen bestreiten dann das große Finale um den Turniersieg.

Finalgruppen I (11 bis 14 Uhr): Erster Gruppe 1, Zweiter Gruppe 2, Erster Gruppe 3, Zweiter Gruppe 4

Finalgruppen II (11 bis 14 Uhr): Zweiter Gruppe 1, Erster Gruppe 2, Zweiter Gruppe 3, Erster Gruppe 4

Halbfinale I: Erster Finalgruppe 1 – Zweiter Finalgruppe II

Halbfinale II: Zweiter Finalgruppe 1 – Erster Finalgruppe II

Spiel um Platz 7 und 8

Spiel um Platz 5 und 6

Spiel um Platz drei: Verlierer Halbfinale I – Verlierer Halbfinale II

Endspiel: Sieger Halbfinale I – Sieger Halbfinale II

Die bisherigen Sieger: Viktoria Bregenz (1997); Dornbirner SV (1998); Casino SW Bregenz (1999); FC Lustenau 1907 (2000); BNZ Vorarlberg Unter-18 (2001); FC Hard (2002); BNZ Vorarlberg Unter-19 (2003); VfB Hohenems (2004); FC BW Feldkirch (2005); FC Hard (2006); BNZ Vorarlberg Unter-19 (2007), SK Meiningen (2008), FC Hard (2009), FC Brauerei Egg (2010), FC Hard (2011), FC Mohren Dornbirn (2012), Autohaus Kia FC Hard (2013); Simma Electronic FC Andelsbuch (2014), blum FC Höchst (2015); Hotel am See FC Hard (2016)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hallenmasters Wolfurt
  • Wolfurt
  • Masters: Premiere für neuen Präsidenten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen