AA

Massensperre von e-cards in Österreich ab Jänner 2024

Rund eine Million E-Cards werden im Jänner gesperrt.
Rund eine Million E-Cards werden im Jänner gesperrt. ©APA
Ab Jänner 2024 werden in Österreich die e-cards von fast einer Million Menschen, genau 973.520 Personen, ungültig.

Diese Entscheidung betrifft sowohl Personen, die im letzten Jahr keine Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung beansprucht haben, als auch über 100.000 Versicherte, die einen gültigen Versicherungsanspruch besitzen. Die Information über diese umfangreiche Sperre kam durch eine Anfragebeantwortung von Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) ans Licht.

Kritik an Informationsmangel

Gerhard Kaniak, der Vorsitzende des parlamentarischen Gesundheitsausschusses und FPÖ-Gesundheitssprecher, äußerte tiefe Besorgnis über die mangelnde Information der betroffenen Versicherten. Laut Kaniak werden viele Menschen unvorbereitet mit der Ungültigkeit ihrer e-cards konfrontiert, was bedeutende Auswirkungen auf die Verfügbarkeit medizinischer Leistungen haben könnte. Insbesondere kritisiert er das Fehlen postalischer Benachrichtigungen, die die Betroffenen über die bevorstehende Sperre informiert hätten.

Problem der e-cards ohne Foto

Ein zusätzlicher Aspekt der e-card-Sperren betrifft die Karten ohne Foto. Mit Stand vom 8. November 2023 waren 2.406.046 e-cards ohne Foto im Umlauf. Ein Teil dieser Karten fällt zwar unter Ausnahmeregelungen (Personen über 65, unter 14 oder ab Pflegestufe 4 benötigen kein Foto), aber für 106.814 Personen, deren e-cards kein Foto aufweisen und auch keines nachgereicht wurde, erfolgt eine Sperre.

Appell für rechtzeitige Information

Kaniak hebt hervor, dass Ärzte zwar digitale Verordnungen ausstellen können, die betroffenen Patienten jedoch erst in der Apotheke feststellen müssen, dass sie aufgrund der e-card-Sperre nicht auf ihre digitalen Verordnungen zugreifen können. Er fordert von den zuständigen Stellen dringend, alle betroffenen Personen rechtzeitig und umfassend zu informieren, um Schwierigkeiten in der medizinischen Versorgung vorzubeugen und zu vermeiden, dass Versicherte erst bei einem Arzt- oder Apothekenbesuch von der bevorstehenden e-card-Sperre erfahren.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Massensperre von e-cards in Österreich ab Jänner 2024