Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Massenfestnahme wegen klingelnden Handys

Ein US-Richter ist seines Amtes enthoben worden, weil er wegen eines klingelnden Handys 46 Menschen inhaftieren ließ.

Wie ein Gerichtssprecher am Mittwoch mitteilte, liegt der Vorfall bereits mehr als zwei Jahre zurück. Damals klingelte während einer Anhörung im Gericht der Stadt Niagara Falls (Bundesstaat New York) ein Handy – als sich dessen Besitzer trotz mehrfacher Aufforderung nicht melden wollte, ließ Richter Robert Restaino kurzerhand alle Anwesenden festnehmen. Ein Großteil kam nach Zahlung einer Kaution nach kurzer Zeit wieder frei, der Rest aber wurde ins Bezirksgefängnis überstellt. Erst nach heftiger Kritik der Medien nahm Restaino seine Anordnung wieder zurück.

Am Dienstag nun beschloss ein Disziplinarausschuss des Bundesstaats New York, den seit 1996 amtierenden Richter zu entlassen. Durch sein „bizarres Verhalten“ sei Restaino grob aus der Rolle gefallen und habe damit den gesamten Stand in Misskredit gebracht, befand der Ausschuss.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Massenfestnahme wegen klingelnden Handys
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen