AA

Martin Schneider: "Bin happy und kann noch viel Lernen"

Martin Schneider ist Cotrainer beim FC Vaduz und kann von Eric Orie viel Lernen.
Martin Schneider ist Cotrainer beim FC Vaduz und kann von Eric Orie viel Lernen. ©VOL.AT/Stiplovsek/Steurer/Lerch
Feldkirch. Ex-SC Bregenz-Coach und jetzige FC Vaduz-Cotrainer Martin Schneider tippt den 12. Spieltag der Fußball-Regionalliga West.
Martin Schneider ist Cotrainer beim FC Vaduz

 

Nach FC Andelsbuch-Trainer Christian Köll, dem Dornbirner Ehepaar Manfred und Petra Niedermair, FC Andelsbuch-Spieler Reinaldo Ribeiro, Neue-Sportredakteur Günther Böhler, Rivella SC Bregenz-Offensivkicker Lokman Topduman, Rivella SC Bregenz-Fan Jasmine Breitenberger, Ex-FC Mohren Dornbirn-Spielmacher Gültekin Sönmez, Ländle TV-Mitarbeiter Philipp Fasser, Altach Amateure-Fan Stephanie Zehenter und FC Mohren Dornbirn-Tormann Dominik Lampert tippt FC Vaduz-Cotrainer Martin Schneider den 12. Spieltag der Fußball-Regionalliga West.

Als aktiver Fußballer war Martin Schneider in Vorarlberg sowohl im Amateurbereich aber auch im Profifußball sehr erfolgreich. Seit dieser Saison 2012/2013 ist der 42-jährige gebürtige Sulner Trainer-Assistent im Eins beim Liechtensteiner Profiklub FC Vaduz, wo Eric Orie schon drei Jahre lang hauptamtlicher Coach ist. „Ich bin total happy und hochzufrieden. Ich habe mir das immer so gewünscht“, sagt Martin Schneider. Am Anfang war es laut Schneider eine richtige Umstellung vom Amateur- in den Profibereich zu arbeiten, aber er kann zur Zeit sehr viel auch von seinem Freund Eric Orie lernen. Jahrzehntelang kennen sich Eric Orie und Martin Schneider. Schon deshalb ist es für die beiden Freunde eine sehr enge und erfolgreiche Zusammenarbeit jetzt in Vaduz. „Ich fühle mich pudelwohl in Vaduz, das professionelle Umfeld und die ausgezeichnete Infrastruktur sind zusätzliche positive Aspekte.“ Seitens des FC Vaduz wird alles getan um für bestmögliche Voraussetzungen zu sorgen. „Es war anfangs schon eine Umstellung täglich bis zu fünf Stunden am Platz zu stehen und auch die Trainingsvorbereitung zu machen“, meinte Martin Schneider.    

Nach einem holprigen Saisonstart hat Vaduz zuletzt in fünf Meisterschaftsspielen nur einen Gegentreffer kassiert. Zehn Punkte liegt Vaduz hinter dem Leader Aarau. Der Spitzenreiter wurde vor einigen Wochen mit 5:2-Toren aus dem Rheinparkstadion geschossen und noch drei Duelle stehen heuer noch an. Vaduz rangiert gar nur zwei Zähler hinter dem Zweiten. Ziel für die Residenzler aus dem Fürstentum ist in der Endabrechnung ein Platz zwischen 2 und 5. „Wir liegen absolut im Plansoll“, so Martin Schneider. Für die kommende Saison könnte man sich dann durchaus einen Aufstieg in die höchste Spielklasse der Schweiz vorstellen. Am Sonntag, 7. Oktober, Heimspiel für Vaduz um 16 Uhr gegen Winterthur.

Noch heute denkt Martin Schneider gerne an seine Zeiten beim SC Bregenz zurück. Die Krönung war sicher der Cupsieg und der 5. Endrang in der Westliga. „Posavec macht zur Zeit eine sehr gute und vor allem erfolgreiche Arbeit. Ich gratuliere ihm und wünsche ihm weiterhin alles Gute.“

„FC Dornbirn spielt derzeit unter ihrem Wert, die Konstanz fehlt. Mit Thiago und Ribeiro haben sie zwei außergewöhnlich starke Stürmer verloren“, beschreibt Martin Schneider die Lage in Dornbirn. Martin Schneider tippt auf ein 2:2 im Stadtderby.

So tippt FC Vaduz-Cotrainer Martin Schneider den 12. Spieltag der Fußball Regionalliga West.

FC Hard – Saalfelden/Pinzgau 2:0

Wacker Innsbruck Amateure – Kufstein 0:3

Wals/Grünau – FC Liefering 1:4

FC Dornbirn – SC Bregenz 2:2

FC Andelsbuch – FC Anif 1:0

SV Seekirchen – St. Johann 1:1

Austria Salzburg – Neumarkt 3:1

Wattens – Altach Amateure 0:1

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Martin Schneider: "Bin happy und kann noch viel Lernen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen