AA

Marco fliegt nicht zu Prozess in die Türkei

Der wegen sexuellen Missbrauchs angeklagte Marco aus dem niedersächsischen Uelzen wird aus gesundheitlichen Gründen nicht zur Fortsetzung des Prozesses in die Türkei fliegen.

Das teilten seine Anwälte am Donnerstag in Hannover mit.

Der 18-Jährige sei in therapeutischer Behandlung. Der Prozess in Antalya soll am 1. April fortgesetzt werden. Marco ist angeklagt, die damals 13-jährige Britin Charlotte 2007 im Osterurlaub sexuell missbraucht zu haben. Er hatte die Vorwürfe bestritten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Marco fliegt nicht zu Prozess in die Türkei
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen