AA

Marathonläufer auch 2010 im Silbertal "goldrichtig"

"Hart, aber wunderschön! Muskelkater in den Beinen - den nächsten Montafon Arlberg Marathon im Kopf ...", schrieb ein Teilnehmer ins Marathon-Gästebuch.
"Hart, aber wunderschön! Muskelkater in den Beinen - den nächsten Montafon Arlberg Marathon im Kopf ...", schrieb ein Teilnehmer ins Marathon-Gästebuch.
Silbertal. "Die so erfolgreiche Premiere des 'Lauf durch unser Sonnensystem' hat uns bewogen, auch bei der Auflage 2010, die Planeten unseres Sonnensystems in den Brennpunkt der Veranstaltung zu stellen." Das schreibt der Wintersportverein Silbertal in seinem Internetauftritt über den beliebten "Montafon-Arlberg-Sparkasse-Marathon", heuer mit rund 200 Läufern und Läuferinnen.

Am 3. Juli 2010 wird der Marathon vom Silbertal nach St. Anton bereits zum achten Mal in Szene gehen. Wie schon im Vorjahr, ging beim diesjährigen Marathon bei herrlichem Wetter abermals Gergely Rezessy aus Budapest als Sieger hervor. Mit einer Zeit von 2:54.22 blieb der 1974 geborene Ungar nur 21 Sekunden hinter seiner letztjährigen Laufzeit. Den Sieg bei den Frauen holte sich die Österreicherin Karoline Dohr, Jahrgang 1958, in einer Zeit von 3:38.51. Zwei Marathonläufer gaben schon bei der ersten Schlüsselstelle “Gislastutz” in Folge von Kreislaufproblemen auf, mussten aber ärztlich nicht versorgt werden. Hohe Siegesprämien und eine erfolgreiche Werbekampagne lockten bereits im Jahr 2008 Top-Läufer und -Läuferinnen aus Italien, Polen, Deutschland, Holland und ganz Österreich ins Ländle. Wieder ins Programm dieses Laufsportfestes mit aufgenommen wird der etwa 32 Kilometer lange Montafon-Arlberg-Sparkasse-Volksmarsch, der heuer erstmals organisiert worden war. Zum fünften Mal stattfinden wird am 3. Juli 2010 der Silbertaler Kinderlauf. “Die Leistungen beim Silbertaler Kinderlauf und beim Mini-Bergmarathon in St. Anton am Arlberg haben unsere Herzen besonders höher schlagen lassen”, schreibt der Wintersportverein Silbertal auf seiner Homepage. Beim erfolgreichen Silbertaler Kinderlauf, den der Verein für die Gemeinde und das örtliche Tourismusbüro durchgeführt hatte, gingen hundertzwanzig Kinder der Jahrgänge 1995 bis 2006 an den Start. Unter ihnen befanden sich viele einheimische Kinder und solche aus Holland, der Schweiz sowie Deutschland. “Die Tagesbestzeit erreichte Daniel Dietrich. Er stellte den 900-Meter-Streckenrekord in einer Zeit von 3.13,18 auf und hatte einen Vorsprung von zwanzig Metern auf den Zweitplatzierten”, hebt der Obmann des Wintersportvereines, Manfred Willi, gegenüber “silbertal.vol.at” hervor. Die Online-Anmeldung ist ab sofort wieder frei geschaltet. Für Anmeldungen bis 3. März 2010 wird ein Frühbucherbonus gewährt.

GÄSTEBUCH-KOMMENTARE ZUM 7. MONTAFON-ARLBERG-MARATHON

“Gratulation den Organisatoren. Ein schöner, schwieriger Lauf. Zum Weiterempfehlen. Ich war zwar einer der Letzten, aber ich musste ja am nächsten Tag noch einen Marathon laufen.” (Franz)

“Vielen Dank für die Super Organisation, die Super Verpflegung und die vielen netten und freundlichen Helfer. Ich bin ihn zum ersten mal gelaufen und war beeindruckt von der Landschaft. Eigentlich viel zu schade um nur im Eiltempo ‘durchzulaufen’. Ich komme wieder! Und wenn man jetzt noch Urkunden ausdrucken könnte, hätte man zu diesem Klasse-Shirt und der Medaille auch noch was ‘Schriftliches'” (Max)

“3 Tage nach dem Lauf sind die Schmerzen und Mühen vergessen, was bleibt sind die Eindrücke und Erinnerungen an einen wunderschönen Lauf durch unser Planetensystem und durch eine traumhafte Landschaft! Herzliche Gratulation an das gesamte Organisationsteam und die vielen HelferInnen. Es war wieder alles super organisiert und es hat alles gepasst. Von der Anmeldung über die Pasta Party bis zum Zieleinlauf, der Massage usw. war alles super. Da werde ich im kommenden Jahr wieder kommen!” (Johannes Witwer)

“(…) Es freut mich besonders, dass das Wetter mitspielte und der Veranstalter dadurch seine Trumpfkarte ‘Natur pur’ den Läufern wirklich nahe bringen konnte. Alle Läufer waren begeistert, erfreulich auch die steigende Zahl ausländischer Starter. Dem Veranstalter bleibt nur zu sagen, top organisiert, steigende Teilnehmerzahlen und zufriedene Läufer, was will man mehr.” (Franzoi Bruno)

“War wieder wunderschön auch zu beobachten, wie gut Tiroler und Vorarlberger zusammenarbeiten. Wenn es nächstes Jahr möglich wäre die Eigenverpflegung verläßlich hinaufzubringen – nicht so fatal wie beim Veitschmarathon, wo diese verlorenging, wäre es noch besser.” (Neubauer)

“DER LAUF DURCH UNSER SONNENSYSTEM”

Der Montafon-Arlberg-Marathon stand heuer ganz im Zeichen des Internationalen Astronomiejahres 2009. Daher wurde das Sonnensystem maßstabsgetreu auf die gesamte Strecke des Marathons – 42,195 km – angepasst und aufgebaut. Die Sonne hatte noch einen Durchmesser von 13 Metern. Die Strecke führte vom Montafoner Silbertal (889 m) zum Winterjöchle, dem mit 1945 m höchsten Punkt, dann abwärts durch das Verwallgebiet, vorbei an der Rosanna-Schlucht nach St. Jakob (1200 m) und von dort zum Zieleinlauf ins Ski-WM-Stadion nach St. Anton am Arlberg (1304 m). Eine große Anzahl von Streckenposten, Verpflegungsstationen, die Bergwacht sowie speziell für alpine Verhältnisse ausgerüstete Ärzteteams stellten auch heuer einen reibungslosen Ablauf sicher. Alle Läufer konnten sich nach dem Zieleinlauf in St. Anton in einem Wellnesscenter von den Anstrengungen erholen. (Quellen: Gemeinde Silbertal und http://www.montafon-arlberg-marathon.com/ sowie http://wsv.silbertal.at/)

Gerhard Scopoli

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde Reporter
  • Marathonläufer auch 2010 im Silbertal "goldrichtig"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen