Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mann wollte 3.300 Hanf-Setzlinge in die Schweiz schmuggeln

Ein Spürhund erschnüffelte die Hanfpflanzen in der Mulde für das Ersatzrad.
Ein Spürhund erschnüffelte die Hanfpflanzen in der Mulde für das Ersatzrad. ©EZV
Frühlingszeit ist Pflanzenzeit. Das haben sich auch die Mitarbeitenden der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) gedacht, als sie das Auto eines Schweizers kontrollierten, der von Vorarlberg in die Schweiz einreisen wollte.

Am Freitag, 17. April 2020, kontrollierten Mitarbeitende der EZV beim Grenzübergang St. Margrethen einen 27-jährigen Schweizer, der auf dem Heimweg war. Weil sie während der Kontrolle Marihuanageruch wahrnahmen, wurde ein Betäubungsmittelspürhund eingesetzt - mit Erfolg. In der Reserveradmulde spürte der Hund rund 3300 Hanfsetzlinge auf. Der Mann wurde zusammen mit den Hanfsetzlingen der Kantonspolizei St. Gallen übergeben.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Mann wollte 3.300 Hanf-Setzlinge in die Schweiz schmuggeln
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen