Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Mann der Zukunft"

Sturm Graz hat einen neuen Trainer. Präsident Hannes Kartnig sprach dem bisherigen Interimstrainer Franco Foda das Vertrauen aus.

Der 36-jährige Deutsche, der bis Ende September 2000 selbst bei den Schwarz-Weißen gespielt hatte, erhält einen Vertrag bis Saisonende 2003/04. Kartnig erklärte, für ihn sei die Verpflichtung Fodas schon seit rund sechs Wochen festgestanden. “Aber ich wollte mich noch umhören beim Vorstand, dem Manager und bei den Fans”, sagte der Klub-Chef, der auch den Coach mit dem Termin der Bekanntgabe überraschte. “Ich war mir ziemlich sicher, bin aber überrascht, dass das bekanntgegeben wurde”, sagte Foda.

“Foda ist ein Mann der Zukunft, er kennt den Verein und ist durch Osims Schule gegangen”, nannte Kartnig einige der Pluspunkte des Nachfolgers des Langzeit-Trainers aus Bosnien. Foda hat auch schon mögliche Verstärkungen namentlich genannt und soll vier bis fünf Amateure in den Kader integrieren. Der Deutsche ist froh, dass er nun in Ruhe planen kann. “Aber an meiner Arbeitsweise wird sich nichts ändern”, sagte er. Das Ziel für die laufende Meisterschaft sei die Qualifikation für einen internationalen Bewerb, in der kommenden Saison wollen die Grazer wieder um einen Platz in der Champions League mitspielen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • "Mann der Zukunft"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.