Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mann befreite sich durch Schläge aus Maul von Krokodil

Zwei Meter großes Reptil greift Yoann Galeran in Australien an.
Zwei Meter großes Reptil greift Yoann Galeran in Australien an. ©AP
Durch heftige Schläge hat sich ein Franzose in Australien aus dem Maul eines Krokodils befreit.
"Kroko-Opfer" Yoann Galeran

Der 29-jährige Seemann Yoann Galeran schwamm am Sonntagabend vor Nhulunbuy im Norden des Landes im Wasser, um ein Beiboot an Land zu holen, als ihn plötzlich ein rund zwei Meter großes Leistenkrokodil angriff und am Kopf packte. “Es versuchte, mich unter Wasser zu ziehen”, berichtete Galeran am Montag dem Radiosender ABC. “Ich habe es geschlagen, wo immer ich es treffen konnte. Ich dachte, wenn ich um mein Leben kämpfen will, muss ich mich so viel bewegen wie möglich.”

Zum Glück nur ein “kleines” Krokodil

Tatsächlich gelang es dem 29-Jährigen, sich aus dem Maul des Reptils zu befreien. Er rettete sich mit dem Beiboot an Land. Der Angegriffene kam mit Bisswunden an Kopf, Hals und Schultern ins Krankenhaus. Er habe einfach Glück gehabt, sagte Galeran: “Wenn es ein größeres Krokodil gewesen wäre, hätte ich jetzt wahrscheinlich keinen Kopf mehr.”

Leistenkrokodile sind im tropischen Nord-Australien weit verbreitet. Sie können bis zu sieben Meter lang und mehr als eine Tonne schwer werden.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Mann befreite sich durch Schläge aus Maul von Krokodil
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen