Mallorca: "Das Eimer-Saufen ist Geschichte"

Keine Alk-Exzesse mehr auf Mallorca?
Keine Alk-Exzesse mehr auf Mallorca? ©APA/AFP/JAIME REINA
Die Insel wird für Urlauber wieder geöffnet, aber mit den Party-Exzessen soll es vorbei sein. Die Regionalregierung greift jetzt durch.

Schlechte Nachrichten für trinkfreudige Party-Touristen auf Mallorca: Den Ballermann, wie man ihn kennt, wird es laut Regionalpräsidentin Francina Armengol nicht mehr geben.

Qualität und Nachhaltigkeit

"Das Eimer-Saufen ist Geschichte", sagte die Regionalpräsidentin. Die Balearen stünden für einen qualitativen und nachhaltigen Tourismus, Sport, Kultur und kulinarische Erlebnisse. Bereits 2019 hatte die Regionalregierung Maßnahmen ergriffen, um den Sauftourismus an den vor allem bei deutschen und britischen Touristen beliebten Orten El Arenal und Magaluf einzudämmen. Dieses Programm gehe weiter, sagte Armengol.

Die Regionalpräsidentin betonte unlängst, dass die Balearen für den Neustart des Tourismus gut gerüstet seien. Durch Vorsorge im Gesundheitssystem und in den Hotels könnten die Inseln garantieren, "dass Touristen hier sicher sind". Am 16. Juni 2020 werden die Grenzen für Urlauber aus dem Ausland wieder geöffnet. Dabei soll es ein Pilot-Projekt in Zusammenarbeit mit Deutschland geben - wie berichtet.

Bei den Urlaubern auf den Balearen wird nach Angaben Armengols bei der Ankunft am Flughafen die Körpertemperatur gemessen. In geschlossenen Räumen und auf belebten öffentlichen Plätzen sollen sie Masken tragen. Gruppen von bis zu 15 Menschen dürfen gemeinsam an den Strand, zur nächsten Gruppe müssen sie einen Abstand von zwei Metern einhalten. Dies werde auch überwacht, machte die Regionalpräsidentin erst vor Kurzem klar.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Reise national
  • Mallorca: "Das Eimer-Saufen ist Geschichte"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen