Malaysia Air streicht 6.000 Stellen

Malaysia Air wird von Börse genommen
Malaysia Air wird von Börse genommen
Die durch zwei Flugzeugabstürze angeschlagene Malaysia Airlines soll mit einem Schrumpfkurs saniert werden. Die Zahl der Mitarbeiter werde von 20.000 auf 14.000 verringert, teilte der Staatsfonds Khazanah Nasional am Freitag mit, der mehr als zwei Drittel der Anteile besitzt. Bis Ende des Jahres soll demnach das Unternehmen von der Börse genommen werden.

Innerhalb von drei Jahren soll die Airline wieder einen Gewinn schreiben. Den Angaben zufolge kostet der Umbau umgerechnet 1,44 Mrd. Euro (6 Mrd. Ringgit). Das Unternehmen, das im Rahmen der Allianz Oneworld mit British Airways oder Japan Airlines zusammenarbeitet, schreibt seit Jahren Verluste. Ein Grund dafür ist die zunehmende Konkurrenz durch Billigflieger wie AirAsia.

Lage hat sich verschlimmert

Die Lage hat sich verschlimmert, weil in diesem Jahr zwei Maschinen von Malaysia Air abstürzten. Im März verschwand eine Boeing 777 unter ungeklärten Umständen auf dem Flug von Kuala Lumpur nach Peking. Im Juli wurde eine Maschine desselben Typs über der Ostukraine abgeschossen.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Malaysia Air streicht 6.000 Stellen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen