Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Makarow zur Causa Strache: Russischer Oligarch sucht die Hintermänner

Makarow will jetzt selbst die Hintermänner finden.
Makarow will jetzt selbst die Hintermänner finden. ©YouTube/Falter, SZ, Spon / AP
Causa Strache: Wer hat das Video inszeniert und zudem den Namen von Gas-Oligarch Igor Makarow verwendet? Das will der Gas-Oligarch jetzt selbst herausfinden.

Nach Angaben der “Süddeutschen Zeitung” hat sich die Ibiza-Gesprächspartnerin von FPÖ-Vizekanzler Heinz-Christian Strache und FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus im Jahr 2017 als Aljona Makarowa sowie als Nichte eines Igor Makarow ausgegeben. Der russische Gas-Oligarch Igor Makarow hat jedoch gar keine Verwandte namens Aljona Makarowa. Das berichtete bereits am Sonntagnachmittag die russische Ausgabe des Wirtschaftsmagazins “Forbes” online. Das Video eines Treffens mit einer gewissen “Aljona Makarowa”, die sich laut Süddeutscher Zeitung als Nichte Makarows ausgegeben hatte, hatte bekannerweise zuvor zum Rücktritt von Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) geführt.

Makarow: “Ich bin ein Einzelkind”

“Es ist weitum bekannt, dass ich ein Einzelkind war und deshalb keine Nichten habe. Mit der Frau, die sich Aljona Makarowa nennt, bin ich nicht verwandt und ich kenne sie nicht”, zitierte “Forbes” den im Gas- und Ölsektor tätigen Oligarchen, dessen Vermögen vom Magazin auf rund 2 Milliarden Euro geschätzt wird. Vom Forbes-Magazins auf sein Familiensituation angesprochen sagt er. “Es ist allgemein bekannt, dass ich das einzige Kind in der Familie war und dementsprechend keine Nichten habe.”

Gas-Oligarch jagt die Hintermänner

Makarow kündigte in der Causa Strache gleichzeitig an, dass er jetzt selbst nach den Hintermännern suchen wolle. “Wir wenden alle gesetzlichen Möglichkeiten an, um herauszufinden, wer hinter der nicht autorisierten Verwendung meines Namens steht.”

Video: Erste Spur zu den Hintermännern?

Kreml dementiert Verwicklung

Am Montag dementierte auch der Kreml eine Verwicklung in die Causa Strache rund um das “Ibiza-Video”. Der Sprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin höchstpersönlich, Dmitri Peskow, sagte am Montag gegenüber Journalisten: “Es ist eine Geschichte, die nichts mit uns zu tun hat und auch nichts mit uns zu tun haben kann”.

Video: Anwalt als Ibiza-Drahtzieher?

Oligarch: Sitz in der “komanda”

Igor Makarow ist kein Unbekannter.  Der Oligarch hatte einen Sitz in der russischen Handelskammer und gilt als Mitglied der “komanda” Wladimir Putins. Wer zu diesem erlauchten Kreis dazugehört, den schützt Russland vor der Verfolgung durch Behörden. Der von Makarow lange Zeit angeführte Konzern ITERA war groß am postsowjetischen Gashandel beteiligt und spielte insbesondere in den 1990ern für Lieferungen an die Ukraine eine wichtige Rolle. Nachdem ITERA 2013 vom russischen Staatskonzern Rosneft übernommen wurde, leitet Makarow nunmehr eine neue Holding namens ARETI, die weiterhin in den Gas- und Ölsektor investiert. Parallel gründete und unterstützt Makarow, der in seiner Jugend selbst dem sowjetischen Radfahrer-Nationalteam angehörte, auch das russische Radfahrerteam KATUSHA.

Mehr News zur Causa Strache

Video: Weiterer Kontakt zwischen Gudenus und vermeintlicher Oligarchin
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Causa Strache
  • Makarow zur Causa Strache: Russischer Oligarch sucht die Hintermänner
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen