Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mailänder Modewoche: Ein Spiel mit Gegensätzen

Die Schulter ist die neue erogene Zone - so will es zumindest Donatella Versace. Mit diesem Statement begleitete die Designerin am Freitagabend zur Mailänder Modewoche ihre neue Kollektion.
Donatella Versace's Spiel mit Gegensätzen
Die Show von Emporio Armani in Bildern
Mustergültig: Opulentes Design bei Etro
Nachwuchstalent Colangelo in Mailand
Gianfranco Ferre auf den Modewochen
Gucci's Mode im absoluten Farbrausch

Gezeigt wurden Kleiderschnitte, bei denen die Schulterpartie zumeist frei liegt oder durch Träger und Riegel zusätzlich betont wird.

Versace balanciert im Frühjahr/Sommer 2011 zwischen geometrischer Strenge und Sinnlichkeit. So fügt sie in ihre Kleider immer wieder linear verlaufende Streifen aus transparentem PVC oder Leder ein. Grafisch ist auch das Musterbild angelegt. Ebenso kontrastreich spielt sie mit den Formen, kombiniert etwa kurze Jacken zu erst unter dem Knie endenden Bleistiftröcken.

Bei Gianfranco Ferre bringen die Designer Tommaso Aquilano und Roberto Rimondi Bewegung in die Oberfläche der Stoffe. Aufwendige Makramee-Arbeiten, viele Plissees und Paillettenstickereien in linear voneinander abgegrenzten Farbflächen sprechen für große Handwerkskunst.

Gabriele Colangelo zählt zu den talentiertesten Nachwuchshoffnungen der italienischen Modeszene. Am Freitagabend präsentierte er eine Kollektion mit vielen Raffinessen: überraschende Volumenspiele, subtil angelegte Drapierungen oder kunstvolle Netzkonstruktionen und Stickereien.

Fast alle Kleidungsstücke der Show von Etro waren mit opulenten Mustern bedruckt. Einzelne Elemente, etwa ein schlichter Leinenmantel, brechen hier und da die Phalanx des Dekorativen. Blugirl geht mit zarten Bonbonfarben in die neue Saison. Die kurzen Mäntel, Kleider oder Kostüme werden dabei oft mit Glitzer- oder Perlenborten verziert.

Bei Emporio Armani schließlich baut sich die am Samstag gezeigte Kollektion über bis unter das Knie reichenden, sichtbaren Unterröcken oder Leggings aus Tüll auf. Die junge Linie Giorgio Armanis brachte sehr leichte Stoffe auf den Laufsteg. Es gibt romantische Rüschen, kurze Blazer, schmale Bermuda-Shorts, viel Grau und für den Abend ein grelles Rot.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lifestyle
  • Mailänder Modewoche: Ein Spiel mit Gegensätzen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen