AA

Magere Bilanz für Ländle-Volleyballer

Ein Sieg in acht Spielen lautet die magere Bilanz der vier Ländle-Teams in den Volleyball-Bundesligen. Wenig zu holen gab es bei den beiden schweren Auswärtspartien für Sparkasse SSK Feldkirch in der Women Volley League.

Das Spiel gegen den nationalen Rekordmeister SVS Schwechat ging ebenso mit 0:3 verloren wie auch die Auswärtspartie bei Cupsieger Klagenfurt. Knapp war eigentlich nur der erste Satz in Kärnten, der nach klarer Führung doch noch mit 30:28 an die Wildcats ging. Damit war auch das Selbstvertrauen der jungen Spielerinnen weg, Susanne Lehmann & Co verloren die beiden Folgesätze klar. „Es ist mein Job, die Mädchen zu trainieren. Doch es macht keinen Spaß, wenn wir uns selbst schlagen. Viele Spielerinnen schaffen es nicht, unsere Anweisungen umzusetzen”, so ein verärgerter SSK-Coach Roland Schuh im „VN”-Telefonat. Nur mit der Leistung der Finnin Kaisa Kannuksela zeigte sich Schuh zufrieden.

Erfolg gegen Braunau
In der zweiten Leistungsklasse sorgte Höchst für den einzigen Sieg in sechs Partien mit Ländle-Beteiligung. Die Truppe von Neocoach Markus Schneider bezwang Braunau mit 3:0. Die zweite Partie ging so wie die beiden Begegnungen von Feldkirch II und Wolfurt verloren.

Links zum Thema:
Österreichischer Volleyballverband
Vorarlberger Volleyballverband
Sparkasse SSK Feldkirch
VC Wolfurt
VBC Höchst
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Magere Bilanz für Ländle-Volleyballer
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.