AA

Magere Ausbeute

Durch Raphael Schöberl (+100 kg) und Desiree Hepperger (48 kg) holten Vorarlbergs Kämpfer bei den österreichischen Staatsmeisterschaften im Judo (U23 und U17) in Höchst zwei Silbermedaillen.

Für die Vorarlberger Vereine gab es in Höchst eine eher enttäuschende Bilanz. Vier Medaillen konnten die Ländle-Judokas insgesamt erkämpfen. Bei den Frauen waren die Montafonerin Desiree Hepperger mit einem zweiten Platz (U23/48 kg) und die Hohenemserin Jennifer Waschier (U17/+78 kg) mit einem dritten Rang erfolgreich. Bei den Männern war der beste Kämpfer Raphael Schöberl (Leistungszentrum) mit einem zweiten Platz (+100 kg), der Hohenemser Christian Schatz (U17/-90 kg) konnte die Bronzemedaille erobern.

Insgesamt sahen die 1500 Zuschauer an beiden Tagen tolle Judokämpfe. Die erfolgreichsten Bundesländer bei den U17 waren Wien vor Salzburg und Oberösterreich, bei den U23 waren dies Salzburg, Oberösterreich und die Steiermark. Kurt Weber, der Präsident des VJV, war mit dem Ablauf der Veranstaltung mehr als zufrieden und bekam großes Lob vom Österreichischen Judoverband für die gelungene Durchführung dieser Veranstaltung. Das nächste Judo-Großereignis im Ländle wird voraussichtlich 2007 stattfinden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.