Mäschgerle fiebern dem Ore-Ore-Umzug entgegen

Der Fanfarenzug gehört seit 1956 zum Ore-Ore-Bild.
Der Fanfarenzug gehört seit 1956 zum Ore-Ore-Bild. ©Harald Pfarrmaier
Bregenz. (hapf) Hunderte von Mäschgerle fiebern bereits dem Faschingsonntag entgegen. Der große Ore-Ore-Umzug steht an und damit an die 60 Gruppen und Aberhunderte von kleinen und großen Narren, die für ein buntes Bild sorgen werden. 
Ore-Ore-Umzug 2018

Ab 13 Uhr sammeln sich die Umzugsteilnehmer am Bauhaus-Parkplatz bei der Mehrerauerbrücke. Ab 14 Uhr wird sich der Zug dann über die Bahnhofstraße, Montfortstraße, Römerstraße, den Leutbühel und die Rathausstraße zum Kornmarktplatz in Bewegung setzen. Etliche Altprinzen werden mit eigenen Gruppen dabei sein. So etwa Hans Hotz, der seit 1975, seiner Amtszeit als Prinz Ore XIX., Jahr für Jahr seiner Hotzenplotz-Truppe Beine macht und mit immer neuen und originellen Kostümierungen bereits 43 Jahre dem Ore-Ore-Umzug die Treue hält.

Läbbe-gsi mit knallroten Vespas und Pizzaiolo

Besonders originell sind in diesem Jahr wieder die „Läbbe-gsi“ aus Wolfurt unterwegs. Im letzten Jahr waren sie mit Seiner Majestät Robert Heinrich I. und dessen Oberhofmeister Seyffenstein unterwegs, wobei Kaiser Christian Natter, der in Wolfurt jetzt ja wirklich auch Schlossherr ist, das Publikum zu Begeisterungsstürmen hinriss. Heuer haben sich die „Altläbbe“ unter ihrem Obmnann Herbert Bertoldi dem Motto „Dolce vita“ verschrieben und sind mit selbstgebauten knallroten Vespas und Kostümen im Origilanstyle der 1950er Jahre mit dabei.Beim Lochauer Umzug sorgten sie schon für Furore, leider werden sie am Faschingssonntag nicht in Bregenz, sondern beim Lustenauer Umzug dabei sein und am Fasschingssamstag natürlich beim eigenen Umzug in Wolfurt. Übrigens: Den Kaiser vom letzten Jahr haben sie ersetzt durch den Grande Chef Cuoco Cristiano Aspide, genannt „die Natter“, der einen original Pizzabackofen mit sich führt. Mal schauen, was er als Pizzaiolo so alles servieren wird.

Goldprinz mit Gefolge und Uhrwald

Höhepunkt im Ore-Ore-Umzug ist natürlich das goldene Prinzenpaar Prinz Ore LXII. Marco I. und ihre Lieblichkeit Prinzessin Melanie I., mit ihren Infanten Alvin und Eugen, Zeremonienmeister Roland und dem goldenen Gefolge. Ihr Motto „Im Uhrwald“ hat bereits auf vielen Bällen und den ersten Umzügen im Land überzeugt. Sie werden im Umzug begleitet vom Fanfarenzug und der Prinzengarde.

Gruppenprämierung

Prämiert werden auch heuer wieder die originellste Gruppe, die schönste Kindergruppe und eine Musikgruppe. Preisverleihung ist um 16 Uhr vor dem Prinzenwagen am Kornmarkt. Roberto Kalin, der zum bereits 29. Mal den Umzug moderiert und mit großem Insiderwissen das Publikum spritzig über die Gruppen informiert und den dabei Altprinz Joe Pirker unterstützt, wird auch die Prämierung der besten Gruppen wortreich und charmant begleiten.

Ore-Ore-Pin als Eintrittskarte

Als Eintrittskarte für den Umzug gibt es wieder einen Ore Ore Pin. Er wird jedes Jahr neu gestaltet und ist längst begehrtes Sammlerstück. Er kostet 4,- Euro, die ausschließlich dem Kinderfasching zugute kommen. Übrigens: Hot Dogs und Kinderpunsch (für alle teilnehmenden kostümierten Kinder gratis) können bei der großen Umzugsparty vor dem Eingangsbereich des Landestheaters abgeholt werden.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fasching
  • Mäschgerle fiebern dem Ore-Ore-Umzug entgegen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen