Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Madrid zur Einwanderungsproblematik

Die Innen- und Außenminister von acht südlichen EU-Mitgliedstaaten treffen sich am Freitag in Madrid, um eine stärkere Abschottung der Meeresgrenzen im Süden Europas zu diskutieren.

Spaniens will die EU verstärkt in die Lösung der Flüchtlingskrise auf den Kanarischen Inseln einzubeziehen. Dort sind seit Jänner 25.000 Flüchtlinge aus Afrika eingetroffen, so viele wie nie zuvor.

Außer den betroffenen Ländern – Spanien, Frankreich, Portugal, Italien, Griechenland, Malta, Zypern und Slowenien – nimmt auch Finnland als EU-Ratspräsident an den Gesprächen teil.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Madrid zur Einwanderungsproblematik
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen