Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Madrid als CL-Zentrum - Atletico und Chelsea machen Auftakt

Atletico will Höhenflug fortsetzen - Fall Courtois wird zum Psychospielchen.
Atletico will Höhenflug fortsetzen - Fall Courtois wird zum Psychospielchen. ©AP
Madrid wird für zwei Tage zum Zentrum des europäischen Fußballs. Am Dienstag und Mittwoch gehen in der spanischen Hauptstadt innerhalb von 24 Stunden beide Halbfinal-Hinspiele der Champions League über die Bühne. Den Anfang machen am Dienstag Atletico Madrid und Chelsea, am Mittwoch empfängt dann Real Madrid Titelverteidiger Bayern München mit dem Wiener David Alaba.
Atlético - Chelsea (ab 20.45 Uhr)

Das Finale, das erstmals in der Geschichte zu einem Madrider Derby werden könnte, steigt dann am 24. Mai in Lissabon. Verhindern wollen dies ausgerechnet Jose Mourinho und Pep Guardiola, die als Trainer von Real und FC Barcelona viele Jahre den spanischen Klub-Fußball geprägt haben, jetzt aber als Gegner zurück ins Land des Welt- und Europameisters kommen.

“Das wird ein echtes Spektakel. Chelsea ist ein fantastisches Team, aber die Chancen stehen 50:50”, freute sich Atletico-Clubboss Enrique Cerezo auf das Gastspiel der Londoner. Und Mittelfeldspieler Gabi ist sich sicher: “Atletico hat vielleicht nicht mehr Qualität, aber auf jeden Fall den größeren Erfolgswillen. Wir wollen am Dienstag einen großen Schritt Richtung Finale machen.”

Europa League Sieger im CL-Halbfinale

Die jüngsten beiden Sieger der Europa League, Atletico und Chelsea, greifen in dieser Saison nach dem ganz großen Pokal. Die Spanier wollen gegen die Engländer ihren erstaunlichen Höhenflug unter Trainer Diego Simeone fortsetzen. Chelsea-Coach Mourinho, der als erster Trainer mit drei verschiedenen Vereinen die Champions League gewinnen könnte, hat keine guten Erinnerungen an die Madrilenen.

Denn Atletico hat vor einem Jahr im spanischen Cupfinale Real Madrid mit 2:1 n.V. bezwungen und damit dafür gesorgt, dass sich Mourinho von den “Königlichen” mit einer titellosen Saison Richtung Chelsea verabschieden musste. Am Ende titellos könnte nun auch Chelsea im Falle eines Scheiterns gegen Atletico dastehen.

In den englischen Cup-Bewerben längst out, haben die “Blues” in der heimischen Premier League am vergangenen Samstag mit dem 1:2 daheim gegen Sunderland auch einen herben Dämpfer im Meisterschaftsrennen kassiert. Mourinho gratulierte daraufhin sarkastisch dem Referee Mike Dean zu einer “fantastischen Leistung”, da dieser im Finish den Gästen einen Elfmeter zusprach.

Ganz anders ist die Gemütslage bei Atletico, das erstmals seit exakt 40 Jahren ins Finale des wichtigsten Europacup-Bewerbs vorstoßen könnte. Nach einem 2:0 gegen Elche, dem achten Ligasieg in Folge, fehlen nur noch drei Erfolge für den ersten Triumph in der Meisterschaft seit 1996.

Geplänkel um Atletico-Goalie Courtois

Das Vorgeplänkel auf das Heimspiel gegen Chelsea wurde von Debatten um den von Chelsea verliehenen Atletico-Tormann Thibaut Courtois dominiert. Sein jetziger Vertrag enthält nach übereinstimmenden spanischen Medienberichten eine Klausel, wonach Atletico bei einem Einsatz von Courtois gegen Chelsea pro Partie drei Millionen Euro an die Engländer zahlen müsse.

Die UEFA hat entschieden, dass Atletico Courtois einsetzen darf, ohne dafür Kompensationszahlungen leisten zu müssen. Doch Mourinho, der zuletzt mit Real dreimal in Serie im Halbfinale der Champions League gescheitert war, soll im Hintergrund einmal mehr seine berühmten Psychospielchen betrieben haben. Mourinho soll laut “Marca” Courtois zwei Jahre Schmoren auf der Ersatzbank in Aussicht gestellt haben, falls er gegen Chelsea spielen sollte.

Chelsea ohne Eto’o zum Hinspiel

Der FC Chelsea muss ohne seinen Stürmer Samuel Eto’o im Halbfinal-Hinspiel der Champions League bei Atletico Madrid auskommen. Der Kameruner trat die Reise nach Spanien erst gar nicht mit an. Er leide an leichten Knieproblemen, teilte der FC Chelsea am Ostermontag mit.

Dagegen war der angeschlagene Eden Hazard mit an Bord nach Madrid. Allerdings absolvierte der Belgier seit dem Champions-League-Spiel am 8. April gegen Paris St. Germain keine Partie mehr für die Mannschaft von Trainer Jose Mourinho.

Die möglichen Aufstellungen

Technische Daten und mögliche Aufstellungen zum Halbfinal-Hinspiel der Fußball-Champions-League am Dienstag:

Atletico Madrid – Chelsea (Dienstag, 20.45 Uhr/live Sky und Puls 4, Madrid, Vicente-Calderon-Stadion, SR Eriksson/SWE).

Atletico: Courtois – Juanfran, Miranda, Godin, Luis – Gabi, Koke, Turan, Tiago – Garcia, Costa

Ersatz: Aranzubia – Suarez, Rodriguez, Adrian, Villa, Diego, Sosa, Alderweireld

Chelsea: Cech – Azpilicueta, Cahill, Terry, Cole – Luiz, Ramires – Schürrle, Oscar, Willian – Torres

Ersatz: Schwarzer – Ba, Torres, Lampard, Mikel, Hazard, Kalas

Gesperrt: Ivanovic

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Madrid als CL-Zentrum - Atletico und Chelsea machen Auftakt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen