Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mäder bleibt die Überraschung

Landesliga-Aufsteiger FC Mäder führt auch nach zehn Spieltagen die Tabelle an. Fußach gewann mit dem neuen Trainer Peter Steffani gegen Brederis 2:0 und gab die "rote Laterne" ab.

Gegen den FC Mäder scheint kein Kraut gewachsen zu sein. Der Liganeuling blieb auch über die zuletzt stark spielende Schwarzacher siegreich und gewann mit 4:1. Im Verfolgerduell zog Meiningen gegen eine klar stärke Elf aus Nüziders mit 2:4 klar den Kürzeren, die Cavkic-Elf droht in ein Formtief zu schlittern. Bei Fußach half – vorerst – der Trainerwechsel: Nach sechs Spielen mit nur einem Punkt gelang gegen ein schwaches Brederis dank einer guten ersten Halbzeit ein 2:0-Erfolg. Lochau verpasste gegen Schwarzenberg wegen zu vieler vergebener Chancen einen klaren Sieg, die Wälder nahmen dankbar einen Punkt mit. Mit dem Hubschrauber ins Spital gebracht werden musste der Hatlerdorfer Helmut Hafner, der sich im Spiel in Sulzberg ohne Fremdeinwirkung eine offene Wunde am Knie zuzog. Die Gäste waren geschockt, verloren dann mit 1:3. Egg gewann gegen Kennelbach 3:1 und übergab die am Samstag eingefangene “rote Laterne” Kennelbach mit nach Hause.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Mäder bleibt die Überraschung
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.