Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mad Max auf Drogen: "Rage 2" im Test

Der Ländle Gamer macht sich auf zum ultra-brutalen Sci-Fi-Rachefeldzug im Wüsten-Ödland!

Hinweis: Das Spiel ist für Jugendliche unter 18 Jahren nicht freigegeben.

(XB1, PS4 & PC) Für den neuen Teil der brachialen Action-Orgie haben sich zwei kompetente Studios zusammengetan: Die Avalanche Studios (Mad Max, Just Cause 4) und id Software (Doom, Rage). Heißt im Klartext: Shooter-Gameplay für Feinschmecker in einer riesigen offenen Welt! Das wirkt auf den ersten Blick packend, hat aber vor allem in den weniger explosiven Passagen des Games klare Schwächen.

Im Video-Review verrät der Ländle Gamer ausführlich, was ihn bei „Rage 2“ nicht in Rage bringt und warum er streckenweise (leider nur) grantig wird.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Spiele-News
  • Mad Max auf Drogen: "Rage 2" im Test
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen