Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lustenauer Serie hielt

Der EHC Bregenzerwald überholte durch einen 3:1-Heimsieg den EC Dornbirn in der Nationalliga-Tabelle. Feldkirch musste sich Zell am See klar geschlagen geben, Lustenau blieb im 17. Spiel in Folge ungeschlagen.

Wälder nahmen die „Bulldogs” an die Leine
Die Bulldogs Dornbirn hatten in der Eisarena Alberschwende nichts zu bestellen und mussten gegen den EHC Bregenzerwald eine 1:3-Niederlage einstecken. Dadurch rutschten die Messestädter in der Tabelle sogar auf den fünften Platz – hinter die Wälder – ab. Wie im Koma präsentierte sich die Komma-Truppe zu Beginn, der EHC verschaffte sich eine komfortable 3:0-Führung nach dem Startdrittel. Bereits nach 27 Sekunden traf Legionär Petterson für das Hansson-Team. Die Dornbirner wachten dann zwar auf, fanden aber wenig Mittel gegen die defensiv starken Wälder, bei denen Goalie Jens Loden wieder mal einen Supertag erwischte. Einzige Ausbeute blieb der Ehrentreffer kurz vor dem Ende durch Ryan Foster zum 1:3-Endstand. NHL-Spieler Mad Bradley blieb ebenfalls zahm und beendete seinen einmonatigen “Österreich-Urlaub” ohne Treffer.

Eisbären krallten sich Feldkirch
Vor eigenem Publikum musste sich Feldkirch dem Zweiten Zell am See klar mit 4:7 geschlagen geben. Vor 999 Zuschauern hatte sich Conny Dorn die Rückkehr auf die Trainerbank anders vorgestellt. „Wir haben den Zellern zu viele Geschenke gemacht und viele Schlüsselspieler waren weit von ihrer Normalform entfernt!”, so Coach Dorn nach dem Spiel.

Nachtschicht-Sieg für die Lustenauer
Mit dem klaren 7:1-Erfolg beim Linzer Farmteam blieb Lustenau auch im 17. Spiel in Folge ungeschlagen. Trotz der ungewohnten Beginnzeit von 21 Uhr begann der EHC von der ersten Minute an mit beherztem Angriffsspiel. Die Linzer hatten nur sehr wenig entgegenzusetzen. Tabellenführer Lustenau hält somit nach 18 Runden, nach der Punkteteilung – wie Zell am See – bei 17 Punkten.

EHC Bregenzerwald – EC Dornbirn: 3:1 (3:0, 0:0, 0:1)
Tore: Petterson (1.), Gmeiner (16.), Bereuter (19./PP) bzw. Foster (57.)

EHC Feldkirch 2000 – EK Zell am See: 4:7 (1:3, 0:2, 0:0)
Tore: Colleoni (20.), Mallinger (38.), Rossi (44.), Juza (59.) bzw. Guggenberger (1.), Henrich (13., 20., 49.), Dambros (25.), Dano (27., 31.)

EHC Linz II – EHC Lustenau 1:7 (0:3, 1:3, 0:1)
Tore: Harjula (7., 26.), Nussbaumer (11.), Zeilinger (17.), Kosnjak (21.), Zupancic (34., 55.)

Kapfenberg – Wiener Eislöwen 7:6 (1:3, 3:1, 3:2)
EC Salzburg II – EV Zeltweg 9:4 (1:2, 3:2, 5:0)

Links zum Thema:
Eishockey.at
EHC Lustenau
EHC Bregenzerwald
Bulldogs Dornbirn
EHC Feldkirch 2000
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenauer Serie hielt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.