Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lustenau verpasst Sprung auf Rang zwei

Bolter und Co. mussten sich gegen Wattens mit einem 2:2 begnügen.
Bolter und Co. mussten sich gegen Wattens mit einem 2:2 begnügen. ©Gepa
Die Austria musste sich im heutigen Westderby gegen Wattens mit einem 2:2 begnügen und bleibt somit in der Tabelle hinter dem LASK und Liefering auf dem dritten Rang.

Die Lustenauer Austria wollte sich mit einem Sieg im heutigen Heimspiel gegen Wattens auf den zweiten Tabellenrang schieben. Im Spiel selbst waren es jedoch die Gäste, die von Beginn weg viel Tempo machten und bereits in der fünften Minute durch Jurdik mit 0:1 in Führung gingen. Die Lustenauer erholten sich nur langsam von diesem frühen Schock und brauchten eine gute halbe Stunde, um zu einer ersten guten Chance zu kommen. In der 37. Minute gab es dann die Ausgleichs-Möglichkeit für die Lustenauer – nach einem Foul von Gugganig an Wießmeier gab es Elfmeter. Der Gefoulte verwandelte selbst zum zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaften 1:1.

Lustenau drückt, Wartens trifft

In der zweiten Halbzeit waren es dann die Lustenauer, welche das Tempo bestimmten. Zuerst scheiterte Bruno an Torhüter Oswald und der Latte, kurz darauf ließ Jailson eine Großchance alleine vor dem Wattens-Tor aus. Praktisch im Gegenzug gingen die Gäste wieder in Front – wieder war es Jurdik, der nach einem schön herausgespielten Konter für das 1:2 sorgte.

In weiterer Folge versuchten die Lustenauer weiter Druck zu machen. Die Gäste stoppten den Spielfluss jedoch immer wieder mit kleinen Fouls. Die größte Chance auf den Ausgleich vergab Haring, der nach einem Eckball am starken Oswald scheiterte. Auch bei der nächsten Chance von Haring nach einem Eckball war Oswald zur Stelle, doch Grabher sorgte mit dem wuchtigen Nachschuss aus kurzer Distanz doch noch für den Ausgleich. Das am Ende leistungsgerechte 2:2 war für die Lustenauer jedoch zu wenig, um Lieferung vom zweiten Tabellenrang zu verdrängen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau verpasst Sprung auf Rang zwei
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen