Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lustenau und Bulldogs oben auf

Erfolgreiches Wochenende für die drei Vorarlberger Teams in der Eishockey-Nationalliga. Der EHC Lustenau und die Bulldogs Dornbirn festigten mit Siegen die Plätze zwei und drei, der EHC Bregenzerwald holte einen Zähler.

Am Ende stand ein 5:2 – aber lange Zeit zeigten die Wiener Eislöwen in der Rheinhalle dem EHC die Krallen. Roland Divis und Kollegen hielten nach zwei Dritteln ein 2:2, erst im letzten Abschnitt musste der Aufsteiger dem Tempo der Mannschaft von Eric Legros Tribut zollen. Mit Zeilinger, Fekete und Resznyak (wurde zum „Spieler des Abends” gewählt) sorgten die EHC-Eigenbaukräfte für die Entscheidung.

Jouko Myrrä hieß der Matchwinner für die Bulldogs Dornbirn beim 5:3-Erfolg in Kapfenberg. Drei Tore und eine Vorlage verbuchte der Finne, der nach elf Spielen bereis bei 20 Volltreffern hält. Das Team von Esa Siren konnte das Spiel mit vier Toren erst in den letzen 14 Minuten zu seinen Gunsten umdrehen, ein starker Rückhalt war Torhüter Noldi Zimmermann.

Ein 3:1-Führung schenkte der EHC Bregenzerwald im letzten Drittel gegen Zeltweg her. „Drei der vier Tore waren wieder individuelle Fehler”, schimpfte Bandenchef Kjell G. Lindqvist nach der 3:4-Overtime-Niederlage. „Positiv aber ist, dass wir den ersten Punkt auswärts geholt haben.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau und Bulldogs oben auf
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.