AA

Lustenau traf einfach besser

Das "kleine" Ländle-Derby der Eishockey-Nationalliga in der Alberschwender Freiluftarena brachte eine ausgeglichene Partie, in der lediglich die bessere Chancenauswertung für den EHC Lustenau entschied. | Tabelle

Zwei Drittel lang ging es munter hin und her: Paappanen egalisierte Christoph Immlers Führung (12.), 28 Sekunden brachte Peter die Hausherren wieder in Front. Nochmal zwei finnische Treffer später (19./Myrrä, 21./Saarinen) lag Lustenau erstmals in Führung, aber die Wälder steckten nicht auf und kamen durch einen Abrahamsson-Kracher noch einmal zum Ausgleich (24.). Das 3:4 durch Alfare (26.) war der Anfang vom Ende – der EHC Bregenzerwald konnte eine mehr als einminütige 5:3-Überzahl nicht nützen. Haberl traf prompt zum 3:5. Das letzte Aufbäumen der Wälder im Schlussabschnitt erstickte schließlich Squillace mit dem sechsten Treffer (53.).

EHC-Coach Mark Nussbaumer bekannte nach dem Spiel: “Die Cleverness gab den Ausschlag. Jetzt sind wir wieder an der Spitze dran.” EHCB-Präsident Guntram Schedler: “Wenn so genannte Leistungsträger beste Chancen auslassen, kann man nicht gewinnen.”

EHC Bregenzerwald – EHC Lustenau: 4:7 (2:2,1:3,1:2)
Alberschwende, 890, SR Potocan, Hollenstein, König
Torfolge: 7. 1:0 C. Immler, 12. 1:1 Paappanen (5:4-Überzahl), 13. 2:1 Peter, 19. 2:2 Myrrä, 21. 2:3 Saarinen (5:4), 24. 3:3 Abrahamsson (5:4), 26. 3:4 Alfare, 35. 3:5 Haberl (4:4), 53. 3:6 Squillace (4:4), 55. 4:6 Pettersson (5:4), 58. 4:7 T. Nussbaumer (5:4)
Strafen: 18 bzw. 20

Links zum Thema:
Eishockey.at
EHC Feldkirch 2000
EHC Lustenau
Bulldogs Dornbirn
EHC Bregenzerwald
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau traf einfach besser
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen