Lundström sorgt für ein Happy End

©Stiplovsek
Der EHC Bregenzerwald gewann die Heimpremiere gegen Jesenice knapp mit 7:6. Legionär Linus Lundström schoss 23 Sekunden vor dem Ende das 7:6.

Auch das zweite Spiel des Wochenendes hatte es eindeutig in sich. Nach einer frühen Führung der Wälder, sah es nach einer klaren Sache aus. Doch Jesenice sollte bis zum Schluss nicht aufgeben und schaffte mehrmals den Ausgleich.

Die harte Woche mit drei Spielen gegen Topmannschaften aus der INL ging an den Wäldern nicht spurlos vorbei. So ersetzte Backup Schwendinger den angeschlagenen Viktor Scherrible im Tor. Nach einem schnellen, spritzigen Start klingelte es bereits nach 43 Sekunden im Kasten der Gäste. Andreas Judex konnte den Slowenen die Scheibe abluchsen und den Treffer landen. Die Matchuhr blieb bei 8:40 stehen, als Christian Ban mit seinem Schuss auf 2:0 erhöhte. Nach dem dritten Tor der Wälder durch Duller Christoph (10:14), bei doppelter Überzah,l nahm der Trainer von Jesenice eine Auszeit. Trotzdem blieben die Gastgeber klar die bessere Mannschaft auf dem Eis, mussten aber noch einen Treffer der Slowenen einstecken (Tosic 17:54). So ging es mit 3:1 in die Pause.

Trotz des Rückstandes war bei Jesenice kein Nachgeben spürbar. Der Mittelabschnitt startete mit einigen Chancen vor dem Tor des ECB. Schließlich war es erneut Judex, der den Puck nach einem Zuspiel von Haidinger in den Kasten der Slowenen schob. (24:34) Es folgte eine Riesenchance von Jungspund Simeon Schwinger. Er scheiterte allerdings am Schlussmann. Das Spiel wurde zunehmend ruppiger, da die Slowenen langsam genervt reagierten. Plötzlich ein Umschwung und die nächsten zwei Tore von Jesenice saßen. (30:01 und 32:17) Alex Stein nahm darauf ein Timeout, was die Gäste allerdings nicht am Ausgleichstreffer hinderte (33:36). Doch die Wälder erwachten wieder und erzielten den Führungstreffer (34:21)bevor Jesenice erneut ausglich (37:40). Somit war nach diesem spektakulären Drittel wieder alles offen für den Schlussteil.

Die Anspannung beider Mannschaften war von Beginn an zu spüren. Immer wieder gerieten die Spieler aneinander, es wurden vorerst jedoch keine Strafen ausgesprochen, bis zur Spielminute 46. Das darauffolgende Powerplay nutzten die Wälder zum erneuten Führungstreffer durch Kreuzer Philipp auf Zuspiel von Lundström. (47:46) Es kam danach zu zwei Unterzahlsituationen des ECB nach denen das Spiel wieder ausgeglichen wurde. (55:18) Alles deutete auf eine Verlängerung hin, bis Linus Lundström 23 Sekunden vor Schluss scorte. Jesenice nahm darauf den Torhüter vom Eis und warf den Gastgebern alles entgegen. Doch Schwendinger sollte auch den letzten Schuss beim Abpfiff halten. Mit 7:6 endete diese nervenaufreibende Partie zugunsten der Wälder, die am Samstag um 19:30 Uhr Lustenau empfangen werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Andelsbuch
  • Lundström sorgt für ein Happy End
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen