AA

LR Schwärzler: Aktiver Beitrag zum Klimaschutz

Schruns – Beim heutigen Spatenstich des landesweit zweitgrößten Naturwärme Biomasse-Heizkraftwerkes in Schruns wies Landesrat Erich Schwärzler auf die große Bedeutung der geplanten Kraft-Wärme-Kopplungsanlage im Montafon hin.

“Die Nutzung erneuerbarer Energien hat Zukunft. Ich danke den mitbeteiligten Gemeinden Schruns, Tschagguns und Bartholomäberg sowie dem Stand Montafon Forstfonds und der Montafoner Bergbahnen Beteiligungs-GmbH für diesen wichtigen Meilenstein der Energiezukunft Vorarlberg”, so Landesrat Erich Schwärzler.

Das Naturwärme-Biomasse-Heizkraftwerk in Schruns mit einer Gesamtinvestitionssumme von rund 16 Millionen Euro und einem Biomassebedarf von etwa 45.000 Schüttraummetern Holz soll ungefähr 300 Objekte mit einem jährlichen Wärmeenergiebedarf von 20.000 Megawattstunden versorgen. Durch die Kraft-Wärme-Kopplung werden zusätzlich zur Wärmeenergie auch etwa 3.000 Megawattstunden Strom pro Jahr erzeugt, was dem Strombedarf von gut 750 Einfamilienhäusern entspricht. Der Brennstoffbedarf wird zur Gänze aus Waldhackgut und Sägerestholz aus der Region Montafon gedeckt. Dadurch werden rund 2,2 Millionen Liter Heizöl ersetzt und etwa 6.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr eingespart.

Landesrat Erich Schwärzler: “Holz als natürlich nachwachsender Rohstoff ist gerade in den Schutzwäldern des Montafons reichlich vorhanden. Mit dem Bau des landesweit zweitgrößten Biomasse-Heizkraftwerkes geben die Gesellschafter der Naturwärme-Montafon GmbH die regionale Antwort auf eine nachhaltige Schutzwaldbewirtschaftung, welche ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz, aber auch zur Sicherheit in den Berggemeinden ist und Wertschöpfung und Arbeitsplätze im ländlichen Raum schafft. Ich bin froh, dass immer mehr Gemeinden und Betriebe auf diese zukunftsfähige Energiegewinnung aus Holz setzen.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Schruns
  • LR Schwärzler: Aktiver Beitrag zum Klimaschutz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen