AA

LR Rein: Vorarlberg wird noch fahrradfreundlicher

Bregenz - Die Fahrradbegeisterung in Vorarlberg wird vom Land nach Kräften gefördert - durch beträchtliche Investitionen in ein attraktives Wegenetz und durch die Unterstützung öffentlichkeitswirksamer Aktionen.

Dabei werden auch Maßnahmen der Gemeinden kräftig unterstützt, informiert Verkehrslandesrat Manfred Rein und nennt ein Beispiel: Das Maßnahmenpaket “rad-plan-b” zur Förderung des Radverkehrs in den Hofsteiggemeinden und der Stadt Bregenz wird vom Land mit 45 Prozent der Kosten (das sind gut 1,8 Millionen Euro) gefördert.

Die Hofsteiggemeinden Hard, Lauterach, Wolfurt, Schwarzach, Kennelbach und die Stadt Bregenz haben für den Zeitraum von 2008 bis 2012 die Umsetzung eines umfangreichen Maßnahmenpaketes zur Förderung des Radverkehrs beschlossen. Im Gesamtvolumen von knapp 4,1 Millionen Euro sind sowohl Infrastrukturprojekte wie der Bau von Radwegbrücken als auch “Softwaremaßnahmen” (Fahrradkampagnen, Beschilderung, etc.) enthalten. Neben der Landes-Förderung erhalten die Gemeinden auch im Rahmen der Förderschiene “klima:aktiv” eine Bundesförderung in Höhe von knapp einer Millionen Euro, das sind rund 25 Prozent der Projektkosten.

Auf Grund der hohen Wohn- und Arbeitsplatzdichte kann die Hofsteigregion als “Region der kurzen Wege” bezeichnet werden. Rund 65.000 Personen leben in diesem Raum und bilden somit das Potential für das Projekt “rad-plan-b”. “Dieses richtungweisende Projekt zeigt auf, dass die betroffenen Gemeinden sehr engagiert an der Zielerreichung des Vorarlberger Verkehrskonzeptes mitarbeiten”, freut sich Landesrat Rein. Dieses sieht eine Steigerung des Radverkehrsanteils in Vorarlberg bis 2015 von 14 auf 17 Prozent vor.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • LR Rein: Vorarlberg wird noch fahrradfreundlicher
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen