Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Lockerungen der Regeln für die Feier von Gottesdiensten

Archivbild aus der Basilika Kirche Rankweil
Archivbild aus der Basilika Kirche Rankweil ©VN
Für die Wiederaufnahme von Gottesdiensten ab Freitag wurden manche Vorgaben gelockert.

Über 50 Priester der Katholischen Kirche Vorarlberg trafen sich heute, Donnerstag, per Videokonferenz, um über das seelsorgliche Leben der vergangenen und kommenden Tage zu sprechen. Darunter auch Bischof Benno Elbs. Dabei wurde über die Lockerungen der Regelungen gesprochen und ein Ausblick auf die Wiederaufnahme der Gottesdienste gegeben.

Priestertreffen per Videokonferenz

Foto: Katholische Kirche Vorarlberg

Die Gespräche zwischen Land, Bundesregierung und Vertretern der anerkannten Kirchen und Religionsgemeinschaften haben ergeben: Für die Wiederaufnahme der Gottesdienste ab Freitag gelten nun neue, weniger strenge Regeln wie bisher geplant.

Grünes Licht für Freiluft-Gottesdienste

Gottesdienste im Freien sind ab Freitag möglich, teilt die Katholische Kirche Vorarlberg mit. Die Größe der Zusammensetzung der Feiergemeinde soll in etwa der üblichen Gottesdienstgemeinde entsprechen.

Dennoch werden auch diese Gottesdienste etwas anders ablaufen als bisher: Es gilt die Regelung, einen Meter Abstand voneinander zu halten – ausgenommen davon sind Menschen, die im selben Haushalt wohnen. Das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes wird empfohlen, gemeinsames Beten und Singen sind auf ein Minimum zu reduzieren.

Die musikalische Gestaltung können kleine Ensembles übernehmen.

Lockerung der Regeln in Kirchengebäuden

War bisher festgelegt, dass der Mindestabstand zwischen den Gottesdienstbesucher/innen in Kirchen zwei Meter beträgt, wurde er jetzt auf einen Meter verkleinert.

Dennoch können nicht mehr Menschen in den Kirchenraum als ursprünglich geplant: Die Verordnung, wonach pro Person zehn Quadratmeter zur Verfügung stehen müssen, bleibt aufrecht.

Hochzeiten und Taufen

Auch für Hochzeiten und Taufen gilt: Die Personenbegrenzung auf maximal zehn Mitfeiernde entfällt. Es dürfen so viele Menschen an den Feiern teilnehmen, wie es die Zehn-Quadratmeter-Regelung des jeweiligen Kirchenraumes zulässt.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lockerungen der Regeln für die Feier von Gottesdiensten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen